Dreist oder naiv? Junger Mann will Drogen-Rucksack wieder haben – von der Polizei

Der Hauptbahnhof Braunschweig am 25. März 2019.

Der Hauptbahnhof Braunschweig am 25. März 2019.

Das hätte er wohl besser nicht gemacht. Ein 22-Jähriger will seinen Rucksack voller Drogen von der Polizei wiederhaben. Ist das dreist oder nur dumm?

Ein 22-Jähriger hat seinen Rucksack mit Marihuana und Amphetaminen im Hauptbahnhof Braunschweig vergessen - und dann bei der Bundespolizei abholen wollen. Am Sonntagmorgen (18. September 2022) habe der Mann bei der Bundespolizei angerufen und gefragt, ob sein Rucksack dort abgegeben worden sei, teilte die Behörde am Montag mit.

Die Beamten fragten bei der Deutschen Bahn nach, dort wurde der Fund des Rucksacks bestätigt. Als Polizisten den Rucksack öffneten, staunten sie nicht schlecht – und fanden neben Marihuana eine Dose mit weißem Pulver. Laut Drogenschnelltest handelte es sich um Amphetamine.

Auf dem Revier wartet eine böse Überraschung auf den jungen Mann

Der Mann wurde über den Fund seines Rucksacks informiert und erschien auf der Wache der Bundespolizei. Dort identifizierte er den Rucksack. Vermutlich habe er gehofft, dass die Bundespolizisten sich den Inhalt nicht angeschaut hätten, mutmaßte die Behörde.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Tatsächlich erhielt er dann nicht die Drogen, sondern eine Strafanzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Die Drogen wurden beschlagnahmt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.