Ekel-Horror auf Mallorca Meeresarm verfärbt sich rötlich-braun – Grund ist besorgniserregend

Ein Mann spaziert mit einem Regenschirm am Strand von Palma entlang.

Starke Regenfälle auf Mallorca haben in der vergangenen Woche zu Überschwemmungen geführt. Das Foto zeigt einen Strand von Palma am 25. Dezember 2020.

Starke Unwetter haben einen Meeresarm in einem beliebten Urlaubsort rötlich-braun verfärbt. 

Starkregen auf Mallorca! Mehrere Unwetter haben in der vergangenen Woche auf der Urlaubsinsel für Überschwemmungen gesorgt. Damit einhergehend gab es am Meeresarm Riuet in Porto Cristo im Osten der Insel ein besonderes Phänomen.

Zahlreiche Schaulustige kamen, um einen Blick auf das Wasser zu werfen. Denn die Regenfälle hatten dort eine seltene Folge: Das Wasser verfärbte sich rötlich-braun.

Mallorca: Meeresarm verfärbt sich rötlich-braun

Grund dafür war ein Sturzbach, der große Mengen Süßwasser ins Meer beförderte. Teile eines Strandes wurden ins Meer gespült, berichtet das „Mallorca-Magazin“.

Alles zum Thema Hochwasser

Das war allerdings noch nicht alles. Durch die Unwetter gelangten Fäkalien ins Meerwasser. Das soll auch an der Kanalisation liegen, die in Porto Cristo umgebaut wurde.

Schon bei leichten Regenfällen schwappt Abwasser über die Meerespromenade, heißt es in dem Bericht weiter. Zudem wurden in Porto Cristo nach den Regenfällen vermehrt Ratten gesichtet. 

Mit dem Regen soll nun aber erstmal Schluss sein. In den nächsten Tagen sind sommerliche Temperaturen mit bis zu 28 Grad gemeldet. Nach dem Wetter-Chaos in der vergangenen Woche kann auf der Urlaubsinsel wieder Ruhe einkehren. 

Zuletzt musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken, um Menschen aus den Fluten zu retten. Ganze Straßen waren überschwemmt. In einigen Gebäuden stand das Wasser kniehoch. Manche Dörfer auf Mallorca verzeichneten Niederschlagsmengen von 156 Litern binnen 24 Stunden. (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.