Schon ab Donnerstag? Bundesland kündigt Lockdown für Ungeimpfte an

Lüneburg Schwangere Frau (†36) erstochen, Polizei vermutet Beziehungstat

Niedersachsen, Göttingen: Absperrband der Polizei vor einem Evakuierungsgebiet

In Lüneburg (Niedersachsen) wurde am Freitag (15.10.2021) eine schwangere Frau tot in ihrer Wohnung gefunden. Unser Symbolfoto zeigt ein Absperrband der Polizei in Göttingen im Oktober 2021.

In Lüneburg (Niedersachsen) wurde eine schwangere Frau tot in ihrer Wohnung gefunden. Die 36-Jährige wurde erstochen. Die Polizei vermutet eine Beziehungstat. 

Lüneburg. Horror-Tat in einem Mehrfamilienhaus im niedersächsischen Lüneburg. Dort ist eine schwangere Frau erstochen worden.

Der Lebensgefährte habe die 36-Jährige am Freitag (15. Oktober 2021) leblos in der Wohnung entdeckt und die Nachbarn verständigt, die sofort die Polizei alarmierten.

Lüneburg: Schwangere Frau (†36) erstochen

Die Frau, eine tunesische Staatsbürgerin, erlitt die Stichverletzungen den Ermittlungen zufolge in den Morgenstunden in der Wohnung, wo sie starb.

Das mögliche Tatwerkzeug, ein Messer, stellten die Beamten in der Wohnung sicher. Die Ermittler gingen derzeit von einem Beziehungsdelikt und einem sozialen Zusammenhang zwischen Opfer und Täter aus, hieß es laut Polizei.

Nähere Angaben wollten die Ermittler nicht bekanntgeben. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.