War es Maddies mutmaßlicher Mörder? Fall in Holland wird jetzt unter die Lupe genommen

Maddie_McCann

Die kleine Maddie McCann (undatiertes Archivfoto).

Den Haag – Ein neues Puzzle-Teil ist vielleicht aufgetaucht: Im Fall des vermissten britischen Mädchens Madeleine „Maddie” McCann prüft die Polizei in den Niederlanden, ob der tatverdächtige Deutsche etwas mit dem Verschwinden eines niederländischen Jungen zu tun gehabt haben könnte.

Weiteres Kind in Holland verschwunden: Zusammenhang mit Fall Madeleine McCann? 

Der seinerzeit siebenjährige Jair Soares war zuletzt im August 1995 am Strand von Monster südlich von Den Haag gesehen worden. Seitdem fehlt jede Spur von ihm.

Hier lesen Sie mehr: Spektakuläre Wende: Der Fall Maddie McCann – eine Chronologie

Die Haager Polizei verfolge die Ermittlungen in Deutschland aufmerksam und werde mit den deutschen Kollegen Kontakt aufnehmen, sagte ein Sprecher am Dienstag, 9. Juni. Er bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung „De Telegraaf”.

Neuer Verdacht gegen mutmaßlichen Maddie-Mörder

Die damals dreijährige Maddie war am 3. Mai 2007 aus einer Apartmentanlage im portugiesischen Ferienort Praia da Luz verschwunden.

Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig geht derzeit dem Verdacht nach, dass ein 43-jähriger Deutscher das Kind entführt und umgebracht hat.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den in Kiel wegen einer anderen Sache hinter Gittern sitzenden Mann wegen Mordverdachts. (dpa) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.