Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Judo-Bronze Deutsches Team feiert Medaille gegen Niederlande

Coronavirus Deutschland hamstert Klopapier, Frankreich lieber Rotwein und Kondome

Köln  – Seit Tagen wird über die Hamsterkäufe der Deutschen diskutiert. Obwohl die Bundesregierung tagtäglich versichert, dass Produkte in den Geschäften aufgefüllt werden, stehen viele Einkäufer aktuell vor leeren Regalen.

Momentan sind diese bestimmten Produkte in Deutschland extrem zur Mangelware geworden: Darunter gehören Konserven, Nudeln, Desinfektionsmittel und vor allem: Klopapier!

Konsum in Zeiten des Coronavirus: Thema bei Marco Schreyl 

Am Mittwoch (18. März 2020) , lief eine Live-Sondersendung der neuen und titelgebenden Talkshow des Moderators Marco Schreyl (46) zum Thema „Gegen das Coronavirus!“, die zudem 30 Minuten länger als gewohnt lief und ohne Studiopublikum ausgestrahlt wurde.

Hier lesen Sie mehr: Coronavirus in Köln – Geschäfte schließen, Sonderregelung für Supermärkte und Apotheken

Mehrere Gäste, wie beispielsweise Ralph Morgenstern (63)  wurden in der Talkrunde begrüßt, um über die aktuellen Ereignisse zum Thema Coronavirus zu diskutieren.

An den vom Robert Koch-Institut vorgegebenen Mindestabstand von zwei Metern wurde sich im Studio selbstverständlich gehalten. 

In einer Liveschaltung zu RTL Aktuell-Moderator Mike Meuser (44), der in einem kurzen Nachrichtenblock über die aktuellen Neuigkeiten bezüglich des Coronavirus’ berichtete, wurde auch das Thema Hamsterkäufe in anderen Ländern – in diesem Fall Frankreich – thematisiert.

Nun die Frage: Wie ist die aktuelle Situation bezüglich der Hamsterkäufe denn in anderen Ländern?

Coronavirus: Quarantäne in Frankreich wohl ganz romantisch

In anderen Ländern ist es beispielsweise nicht üblich – anders als in Deutschland – Klopapier zu hamstern. In Frankreich sind stattdessen Rotwein und Kondome zur Mangelware geworden.

Kondome

In Frankreich hamstern immer mehr Leute Kondome.

Die Franzosen machen es sich in ihrer Zeit der Ausgangssperre sichtlich gemütlicher als anderswo.

Coronavirus: Italiener verstehen Klopapier-Notstand nicht

In Italien gibt es auch eher bei anderen Produkten Engpässe als beim Klopapier. Aktueller Notstand ist bei Rotweinen zu verzeichnen.

Hier lesen Sie mehr: Hamsterkäufe: Massen belagern Kölner Traditionsladen – für zwei bestimmte Produkte

Warum die Italiener den Klopapier-Notstand in Deutschland nicht verstehen, ist eindeutig: So sind fast alle Bäder in Italien mit einem Bidet ausgestattet. Ein Bidet ist ein kleines Waschbecken, an dem man sich nach dem Toilettengang mit Wasser reinigen kann.

Coronavirus: Stundenlanges warten vor Coffeeshops in den Niederlanden

Auch in den Niederlanden wird ein ganz bestimmtes Produkt „gehamstert”. Bereits am Sonntag (15. März 2020) wurden aus Sicherheitsgründen alle Coffeeshops in den Niederlanden geschlossen.

Um auf das in unserem Nachbarland legale und beliebte Rauschmittel nicht verzichten zu müssen, warteten viele Menschen stundenlang in Schlangen, um noch etwas Vorrat für die kommende Zeit einheimsen zu können.

Coronavirus: Türkisches 4711-Pendant Mangelware in der Türkei

In der Türkei ist das türkische Äquivalent zum Kölner Duft 4711 namens „Kolonya“ mittlerweile nur noch schwer zu bekommen.

Das türkische Kölnisch Wasser-Pendant hat genau wie 4711 die Eigenschaft – durch seinen sehr hohen Alkoholgehalt – desinfizierend zu wirken. (volk)