Ukraine-Krieg Nicht zu übersehen: Künstler setzt in Frankfurt gigantisches Zeichen für Frieden

Eine riesige Friedenstaube ziert eine Hauswand in Frankfurt.

Eine riesige Friedenstaube ziert eine Hauswand in Frankfurt. Das Foto wurde am 28. Februar 2022 in Frankfurt aufgenommen.

Friedensdemos, Spendenaktionen und jetzt auch gigantische Kunstwerke: Ein Frankfurter Künstler malt eine übergroße Friedenstaube an eine Häuserwand und setzt damit ein wichtiges Zeichen.

Einfach nur beeindruckend. Mitten in der Frankfurter Innenstadt erstrahlt vor der Bankenskyline ein gigantisches Wandgemälde: Eine überdimensionale Friedenstaube mit einem Ölzweig in den ukrainischen Farben blau und gelb.

Mit dem großen Wandgemälde an der Fassade eines fünfgeschossigen Hauses hat der Frankfurter Künstler Justus Becker ein Zeichen angesichts des Krieges in der Ukraine gesetzt.

Frankfurt: Künstler setzt Zeichen gegen Krieg in Ukraine

Das Mural mit einer Fläche von etwa 13 mal 13 Metern entstand in den vergangenen Tagen an einer Fassade in der Innenstadt und wurde am Montag fertiggestellt.

Alles zum Thema Ukraine
  • Ukraine-Krieg Putins Separatisten drohen mit Tötung gefangener Ausländer
  • Ukraine-Krieg Scharfe Kritik an Kanzler Scholz – „einfach im Stich gelassen“
  • Ukraine-Krieg Hungersnöte drohen: Russland stellt Bedingung für Auslieferung von Getreide
  • Kölns letztes Glitzer-Event Findet beliebter Ball endlich wieder statt? Entscheidung ist gefallen
  • Kommt jetzt die große Bierkrise? Vertriebschef warnt: „Viele Marken werden nicht überleben“
  • Normalität im Kriegs-Chaos Vom Luftschutzbunker zur Metrostation – Charkiws Bahnen fahren wieder
  • Putins „Höllenwaffe“ Schock-Video zeigt Angriff auf Ukraine – „grausamster Krieg“
  • Eindrucksvolles Bild „Kölner“ Krankenwagen fährt im Konvoi mit in die Ukraine
  • Zum Vatertag Kölner Verein hilft ukrainischen Kindern – jetzt kommt XXL-Spende von unerwarteter Seite
  • Ukraine-Krieg Kornkammer der Welt fällt aus: Experte warnt jetzt vor größten humanitären Katastrophe

„Ein bisschen Haltung sollte schon sein in so einer Zeit“, sagte der Künstler der Deutschen Presse-Agentur. „Wer sich in so einer Situation neutral verhält, unterstützt den Aggressor.“

Farbe, Mietkran und die Gebäudefassade als „Leinwand“ habe die Entwicklungsfirma des Baustellenareals zur Verfügung gestellt, sagte Becker, der auch selbst Freunde in der Ukraine hat. In der ländlichen Umgebung von Lwiw im Westen der Ukraine seien sie allerdings hoffentlich einigermaßen sicher, hoffte er. (sai/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.