Vorsicht vor dieser Frau Brutale Falle: Polizei warnt und fahndet nach „Leonie“

Die Polizei fahndet nach „Leonie“. Wer erkennt die Frau auf dem Fahndungsfoto?

Die Polizei fahndet nach „Leonie“. Wer erkennt die Frau auf dem Fahndungsfoto?

Wer erkennt die Frau, die sich „Leonie“ nennt? Die Polizei fahndet nach einem brutalen Überfall nach der Unbekannten. Sie stellte ihrem Opfer eine schockierende Falle.

Deutschlandweit fahndet die Polizei aktuell nach einer Unbekannten, die sich selbst „Leonie“ nennt. Den Ermittlungen zufolge steht sie unter dem dringenden Verdacht, Männer in eine brutale Falle zu locken.

Die Polizei hat am Mittwoch (12. Januar) ein Fahndungsfoto von der Frau herausgegeben. Ihre wahre Identität ist bislang unbekannt. Vor allem Männer sollten sich vor der Frau in Acht nehmen und sofort die Beamten verständigen.

Bereits am Abend des 26. November 2020 sei es in Berlin zu einem ersten, schlimmen Fall gekommen. Die Frau, die sich dem späteren Opfer als „Leonie“ vorstellte, soll einen 27-Jährigen dazu gebracht haben, sie in seine Wohnung im Prenzlauer Berg zu lassen.

Brutaler Überfall – Polizei fahndet nach „Leonie“

Dann folgte jedoch der Horror: Plötzlich stürmten vier vermummte Gestalten in die Wohnung und bedrohten den 27-Jährigen mit einer Pistole. Sofort gingen sie auf das Opfer los, brachten es zu Boden. Dann wurde der 27-Jährige so gefesselt, dass er sich nicht mehr wehren konnte.

„Anschließend durchsuchten die Tatverdächtigen die Wohnung und entwenden ein Mobiltelefon, Geld sowie den Schlüssel des Pkw des Überfallenen, mit dem sie dann auch den Pkw stahlen“, so ein Pressesprecher der Polizei.

Dem Opfer gelang es schließlich, sich zu befreien und die Nachbarn zu alarmieren. Anschließend erstattete er Anzeige gegen die Frau. Demnach hatte er „Leonie“ wenige Tage zuvor über die sozialen Netzwerke kennengelernt.

„Leonie“ verabredete sich zum „Date“ mit späterem Opfer

Der dringende Verdacht der Ermittler: Die Frau ist der Lockvogel der brutalen Bande. Sie umgarnte den 27-Jährigen, um ihn schließlich dazu zu bringen, die Wohnungstür zu öffnen. Das Opfer dachte, es handele sich um ein Date – und wurde böse überrascht.

Im Rahmen des Chatverlaufs schickte „Leonie“ auch das Foto von sich, welches nun zu Fahndungszwecken veröffentlicht wurde (siehe oben).

Die Polizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildete Person?
  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder Aufenthaltsorten der Person machen?
  • Wer hat zum fraglichen Zeitpunkt auffällige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (030) 4664-173131, aber auch an jeder anderen Polizei-Dienststelle und der zentralen Notrufnummer 110 entgegen. Sollte jemand von „Leonie“ über die sozialen Netzwerke angeschrieben worden sein oder kennt einen ähnlichen Fall, sollte auf jeden Fall die Ermittler davon in Kenntnis setzen. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.