Unfall auf A57 Lkw umgekippt: Stau-Chaos und Probleme bei Bergung

Der Lkw mit Energiedrinks ist am Montagmorgen (26. Juli) auf der A45 umgekippt.

Der Lkw mit Energiedrinks ist am Montagmorgen (26. Juli) auf der A45 umgekippt. Die Ursache war noch unklar.

Auf der A45 in NRW ist am Montagmorgen ein Lkw in einem Baustellenbereich umgekippt. Die Bergungsarbeiten wurden durch Flut-Schäden und einen weiteren Unfall erschwert.

Lüdenscheid. Nach einem Unfall am Montagmorgen (26. Juli) auf einer wichtigen Autobahn in Nordrhein-Westfalen ist es auf der Strecke stundenlang zu massiven Verkehrsbehinderungen gekommen. Erschwert wurde die Bergung auch durch Sperrungen aufgrund von Hochwasser-Schäden.

Lkw auf A45 bei Lüdenscheid umgekippt, Red-Bull-Dosen überall auf Fahrbahn

Ein Lastwagen ist auf der A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd plötzlich in einem Baustellenbereich umgekippt. Das tonnenschwere Fahrzeug blockierte die Fahrbahnen in Richtung Hagen. Zudem wurde die Ladung, Tausende Dosen des Energiedrinks Red Bull, teilweise auf der Autobahn verteilt.

Die Ursache dafür, warum der Fahrer die Kontrolle über den Lkw verloren hatte, ist noch ungeklärt. Er sei aber nur leicht verletzt worden.

Lange Staus nach Lkw-Unfall auf A45 in NRW

Die Auswirkungen auf den Verkehr in dem Nadelöhr A45 in Nordrhein-Westfalen waren unterdessen groß. Gegen 9.30 Uhr stauten sich die Fahrzeuge auf über 10 Kilometern.

Update 1: Auch gegen 11.45 Uhr war die Verkehrslage auf der Strecke noch kaum verändert. Weiter über 10 Kilometer Stau. Auch die lokalen Umleitung sind aufgrund anderer Sperrungen überlastet. Es wird geraten, den Bereich großräumig zu umfahren.

Update 2: Die Bergungsarbeiten dauern voraussichtlich noch bis 13 Uhr. Vorher kann die A45 bei Lüdenscheid vermutlich nicht aufgehoben werden.

Update 3: Gegen 13 Uhr konnte die Strecke dann nach über drei Stunden wieder freigegeben werden.

Die Reinigung der Fahrbahnen und die Bergungsarbeiten könnten noch bis in den Montagmittag in Anspruch nehmen, schätzte die Polizei schon am Morgen. Mehrere Sperrungen auf der A45 infolge des Hochwassers und ein weiterer Unfall auf der Gegenfahrbahn erschweren die Bergungsarbeiten.

Gegen 13 Uhr konnten die Arbeiten dann abgeschlossen und die Fahrbahnen wieder freigegeben werden.

Weiterer Unfall auf A45 erschwerte Bergungsarbeiten

Zu dem anderen Unfall war es etwa zeitgleich in Fahrtrichtung Gießen auf der A45 gekommen. Zwei Fahrzeuge seien dabei miteinander zusammengestoßen. Die Fahrzeuginsassen blieben demnach aber unverletzt. (jv/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.