Politisches Motiv? Unbekannte legen Feuer in zwei NRW-Testzentren

Der Schriftzug Feuerwehr steht während einer Rettungs-Übung an der Jacke eines Feuerwehrmannes.

In zwei NRW-Testzentren wurde ein Brand gelegt. Die Feuerwehr war im Einsatz und ist hier auf einem Symbolfoto Ende August 2020 zu sehen. 

Unbekannte haben am Sonntag in NRW gleich zwei Testzentren in Brand gesteckt. Der Staatsschutz der Polizei Münster ermittelt aktuell die Hintergründe der Tat.

Ahaus. Brand in gleich zwei Testzentren: Im Kreis Münster sind am Sonntag (21. November 2021) zwei Corona-Schnelltestzentren in Brand gesetzt worden. 

NRW-Testzentren in Brand gesetzt: 20.000 Euro Schaden

Am frühen Sonntagmorgen (21. November 2021) hatte ein Zeuge zunächst ein Feuer bei der Teststation in Ahaus gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Ein Pavillon und ein Container wurden beschädigt.

Wenige Stunden später brannte nach Angaben der Polizei ein Testzelt in Gronau. Ob die beiden Brände in Verbindung stehen, ist noch Bestandteil der Ermittlungen. An beiden Teststationen ist es bereits in der Vergangenheit zu Brandstiftungen gekommen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Praxis in NRW Corona-Betrug durch Arzt? Ermittlungen gegen tausende Patientinnen und Patienten
  • Grundschülerin genötigt? Kölner Polizei sucht Fahrer eines blauen Kleinwagens
  • Überholdrama in NRW Mann (18) stirbt nach Kollision – weiterer Schicksalsschlag für Familie
  • Polizei-Fahndung Brutaler Raub in Bonn entwickelt sich zu skurrilem Fall
  • Leichenteile in Koffer entdeckt Ermittlungen bringen grausige Details ans Licht
  • Spur führte nach Köln Glückliches Ende: 14-jähriger Aurelio ist wieder zu Hause
  • NRW-Polizei E-Bikerin (62) lebensgefährlich verletzt – schwarzes Auto jagt davon 
  • Mallorca Brutale Attacke auf deutsches Urlaubs-Pärchen an Partymeile sorgt für Aufregung
  • Video zeigt den Täter Brutaler Überfall in Uni-Nähe: Kölner hatte keine Chance
  • Zoff in S19 von Köln Mann (49) alleine gegen Fünf: Nach Brutalo-Tat jetzt gute Nachrichten 

An den Schnelltestzentren in NRW entstand insgesamt ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Der Staatsschutz der Polizei Münster die Ermittlungen übernommen, da ein politisches Motiv für die Tat nicht ausgeschlossen werden kann. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.