Politisches Motiv? Unbekannte legen Feuer in zwei NRW-Testzentren

Der Schriftzug Feuerwehr steht während einer Rettungs-Übung an der Jacke eines Feuerwehrmannes.

In zwei NRW-Testzentren wurde ein Brand gelegt. Die Feuerwehr war im Einsatz und ist hier auf einem Symbolfoto Ende August 2020 zu sehen. 

Unbekannte haben am Sonntag in NRW gleich zwei Testzentren in Brand gesteckt. Der Staatsschutz der Polizei Münster ermittelt aktuell die Hintergründe der Tat.

Ahaus. Brand in gleich zwei Testzentren: Im Kreis Münster sind am Sonntag (21. November 2021) zwei Corona-Schnelltestzentren in Brand gesetzt worden. 

NRW-Testzentren in Brand gesetzt: 20.000 Euro Schaden

Am frühen Sonntagmorgen (21. November 2021) hatte ein Zeuge zunächst ein Feuer bei der Teststation in Ahaus gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Ein Pavillon und ein Container wurden beschädigt.

Wenige Stunden später brannte nach Angaben der Polizei ein Testzelt in Gronau. Ob die beiden Brände in Verbindung stehen, ist noch Bestandteil der Ermittlungen. An beiden Teststationen ist es bereits in der Vergangenheit zu Brandstiftungen gekommen.

An den Schnelltestzentren in NRW entstand insgesamt ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Der Staatsschutz der Polizei Münster die Ermittlungen übernommen, da ein politisches Motiv für die Tat nicht ausgeschlossen werden kann. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.