Geheime Drogen-Aktion in NRW Heftig, was die Polizei mit 400 Kilo Kokain gemacht hat

Kokain-Fässer in Hagen

In diesen Fässern befinden sich rund 400 Kilo Kokain, welches die Hagener Polizei nun vernichten ließ.

Die Polizei Hagen hat Drogen, unter anderem 400 Kilo Kokain, vernichtet – in einer Müllverbrennungsanlage.

Ab durch den Schornstein: Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen hat die Polizei in Hagen große Mengen illegaler Drogen im Verkaufswert von 42 Millionen Euro zu einer Müllverbrennungsanlage gebracht.

Polizei Hagen verbrennt Kokain und Marihuana

Das 2018 und 2021 sichergestellte Kokain und Marihuana wurde dort am Donnerstag (2. Dezember 2021) vernichtet, wie die Polizei in Hagen mitteilte. Der Transport sei von speziell für derartige Einsätze ausgebildeten Polizeibeamten einer technischen Einsatzeinheit gesichert worden.

In einem Fleischverarbeitungsbetrieb bei Siegen waren 2018 beim Auspacken angelieferter Tiefkühlware aus Brasilien verdächtige Pakete entdeckt worden.

Die Polizei Hagen lässt am 2. Dezember 2021 sichergestellte Drogen verbrennen.

Die sichergestellten Drogen werden in der Müllverbrennungsanlage verbrannt.

Bei anschließenden Ermittlungen stießen die Ermittler auf insgesamt 400 Kilogramm Kokain. Das nun in einer Brennkammer vernichtete Marihuana - 140 Kilogramm - war bei Durchsuchungen im vergangenen Oktober in Gelsenkirchen und Duisburg beschlagnahmt worden. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.