Überholdrama in NRW Mann (18) stirbt nach Kollision – weiterer Schicksalsschlag für Familie

Ein Roller liegt am 21. Oktober 2016 nach einem Unfall auf einer Kreuzung in Köln Lindenthal (Nordrhein-Westfalen).

In Pulheim kam es zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Mann (18) ums Leben kam. Jetzt ist auch der Begleiter (35) gestorben. Das Foto aus dem Jahr 2016 zeigt einen Rollerunfall in Köln-Lindenthal.

Bei einem schweren Zusammenprall ist ein Mann ums Leben gekommen. Sein Begleiter schwebte in Lebensgefahr. Doch jetzt ist auch er gestorben.

Ein Überholdrama hat ein zweites Todesopfer gefordert. Bereits kurz nach dem Unfall Samstagnacht (13. August) in Pulheim war ein Mann (18), der mit einem Motorroller unterwegs war, an seinen massiven Verletzungen verstorben. Sein Begleiter (35) kämpfte noch um sein Leben. 

Jetzt haben die zuständige Kölner Staatsanwaltschaft und die Polizei des Rhein-Erft-Kreises bekannt gegeben, dass am Mittwochnachmittag (17. August) auch der 35-Jährige im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen ist. Er ist ein Familienangehöriger des 18-Jährigen. 

Schwerer Unfall in NRW: Mann stirbt nach Kollision in Pulheim

Der zunächst geflüchtete Unfallfahrer (38) war festgenommen worden und musste sich bereits vor dem Haftrichter verantworten. „Der Beschuldigte befindet sich aktuell in Untersuchungshaft“, so ein Polizeisprecher. Ein Gutachter unterstützt die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Nach bisherigen Ermittlungen waren der 18-Jährige und der 35-Jährige am Samstag gegen 23.45 Uhr auf einem Roller auf der Bundesstraße 59 in Richtung Grevenbroich unterwegs. Der 38-jährige Fahrer eines weißen Kastenwagens näherte sich von hinten und wollte ein anderes Auto überholen – dabei soll es zur Kollision gekommen sein. 

NRW: Mehrere Zeugen schildern Unfalldrama in Pulheim

Laut Zeugenaussagen kam es zum Zusammenstoß und die beiden Männer auf dem Roller stürzten. Der Autofahrer habe daraufhin aufs Gaspedal gedrückt und sei geflüchtet, so die Zeugen. 

Kurz darauf konnte die Polizei den Tatverdächtigen festnehmen, nachdem sie Beschädigungen an seinem Fahrzeug feststellen konnten, die mit dem Unfall in Verbindung stehen könnten. Das Fahrzeug und das Mobiltelefon des 38-Jährigen wurde als Beweismittel sichergestellt.

Ein Alkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 2,8 Promille. Die Polizei gab zudem an, dass der 38-jährige Mann keinen gültigen Führerschein besitzt. Sein Fahrzeug sowie der Motorroller waren nach dem Unfall sichergestellt worden. (kvk, iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.