Beamten angegriffen Mann randaliert in NRW-Bahnhof und rast mit Fahrrad in Glastür

Eine zerstörte Glastür im Bahnhof Gelsenkirchen.

Am Mittwochmorgen (30. November 2022) raste ein bislang unbekannter Mann im Gelsenkirchener Hauptbahnhof mit seinem Fahrrad in eine elektrische Glastür, nachdem er einen Bundespolizisten angegriffen hatte.

Am Mittwochmorgen ist es im Gelsenkirchener Bahnhof zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Bundespolizisten und einem unbekannten Mann gekommen. Er wird nun gesucht.

Am Mittwochmorgen (30. November 2022) hat ein bislang unbekannter Mann im Gelsenkirchener Bahnhof randaliert und dabei unter anderem einen Bundespolizisten angegriffen und eine Glastür des Bahnhofs zerstört.

Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Mann bislang nicht ausfindig gemacht werden.

NRW: Mann randaliert in Gelsenkirchener Hauptbahnhof

Der Bundesbeamte war gegen 5 Uhr am Mittwochmorgen auf dem Weg zur Arbeit. Im Gelsenkirchener Bahnhof sah er dann einen Mann auf einem Fahrrad, der innerhalb des Gebäudes ungeniert auf ihn zusteuerte.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Der Polizist forderte den Unbekannten daraufhin auf, abzusteigen und sein Zweirad zu schieben, da das Fahren innerhalb des Bahnhofs aus Sicherheitsgründen verboten ist.

Der Mann weigerte sich jedoch, beschleunigte und probierte zu flüchten. Der Bundesbeamte versuchte deshalb, den Fahrradfahrer anzuhalten. Er kam dann bei seinem Fluchtversuch allerdings zu Fall und ging anschließend mit geballten Fäusten auf den Polizisten zu. Als er versuchte, auf den Beamten einzuschlagen, konnte dieser die Angriffe abwehren.

Der unbekannte Mann stieg daraufhin erneut auf sein Fahrrad und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung des Südausgangs. Dort raste er jedoch in die elektrische Glastür hinein, nachdem diese sich nicht schnell genug geöffnet hatte, sodass die Glasscheibe teilweise zu Bruch ging und die Tür stark beschädigt wurde.

Bislang konnte der Angreifer nicht gefunden werden, die Bundespolizei prüft nun die Aufzeichnungen der Videoüberwachung innerhalb des Bahnhofs. Der Mann wird nun wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung gesucht. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.