NRW Einbrecher bedroht Frau mit Glasflasche und Pflasterstein – Polizei schießt

Zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen in Freiburg am Straßenrand.

Bei einem Polizei-Einsatz in Iserlohn wurde ein Mann angeschossen. Unser Symbolbild zeigt zwei Einsatzfahrzeuge am Straßenrand von Freiburg am 5. Mai 2021. 

Ein Einbruch in NRW endete mit Schüssen seitens der Polizei. Ein Mann war in eine fremde Wohnung eingedrungen und hatte eine Frau bedroht.

Bei einem nächtlichen Einsatz in Iserlohn ist am Mittwoch (23. November 2022) ein vermutlich psychisch gestörter Mann von der Polizei angeschossen worden. Der 44-Jährige sei in eine fremde Wohnung eingedrungen und habe eine 34 Jahre alte Frau mit einem Pflasterstein und einer Glasflasche bedroht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Hagen mit.

Zuvor hatte der Mann demnach die Türen zu Haus und Wohnung zerstört. Die Polizei habe zunächst Pfefferspray eingesetzt und dann Schüsse abgegeben. Der 44 Jahre alte Randalierer wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und in einem Krankenhaus operiert.

Laut der Mitteilung hat das Polizeipräsidium Hagen eine Ermittlungskommission zur Klärung der näheren Umstände eingerichtet. Es gebe Hinweise, dass der Beschuldigte psychisch erkrankt sei. Er war 2014 durch ein Urteil des Landgerichts Hagen in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden. Später wurde das Urteil zur Bewährung ausgesetzt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.