Schock-Moment in NRW Frau geht allein ins Bett – am nächsten Morgen liegt ein Fremder neben ihr

Eine Frau in Ascheberg im Münsterland hat am Freitagmorgen die Polizei alarmiert, weil plötzlich ein fremder Mann neben ihr im Bett schlief. Unser Symbolbild zeigte eine Frau neben einem Wecker (gestellte Szene).

Eine Frau in Ascheberg im Münsterland hat am Freitagmorgen die Polizei alarmiert, weil plötzlich ein fremder Mann neben ihr im Bett schlief. Unser Symbolbild zeigte eine Frau neben einem Wecker (gestellte Szene).

Es muss ein wahrer Schock-Moment für eine Frau aus Ascheberg (NRW) gewesen sein, als sie am nächsten Morgen aufwachte – und nicht mehr allein in ihrem Bett war.

Eigentlich ist nichts passiert – und trotzdem steht die Polizei vor vielen Fragen. Eine Frau in Ascheberg im Münsterland hat am Freitagmorgen die Polizei alarmiert, weil plötzlich ein fremder Mann neben ihr im Bett schlief.

Wie der da hingekommen sein könnte, sei für die Frau völlig unerklärlich gewesen, teilte die Polizei mit. Die Beamten fuhren also zu der Adresse - kamen aber zu spät. Denn in der Zwischenzeit war der Unbekannte wach geworden und grußlos an der Frau vorbei ins Nachbarhaus gegangen.

Nachdem die Polizisten die Geschichte angehört hatten, gingen auch sie in das Haus nebenan. Dort trafen sie den Unbekannten – er wohnte dort und war ein Nachbar der Frau. Den Beamten erzählte er vom einem überaus feuchtfröhlichen Abend beim Schützenfest. Mehrere Freunde hätten ihn dann volltrunken nach Hause gebracht – sich aber offensichtlich in der Tür vertan.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Coesfeld (NRW): Schock-Moment am nächsten Morgen, Tür stand offen

Die Haustür der Frau in Ascheberg (NRW) stand den Ermittlungen zufolge in der Nacht offen. So konnten die Freunde problemlos in das falsche Haus und bis ins Schlafzimmer kommen, wo sie den Mann dann gutgläubig ins Bett direkt neben die Bewohnerin legten. Die Bewohnerin wiederum habe ganz offensichtlich einen so festen Schlaf, dass sie von der angetrunkenen Männergruppe in ihrem Schlafzimmer nichts mitbekommen habe, sagte ein Polizeisprecher.

Mit vielen Fragezeichen zogen die Polizisten ab. Eine Straftat sei letztlich nicht feststellbar gewesen. Der Mann habe versprochen, in nüchternem Zustand noch einmal das Gespräch mit seiner sichtlich erschrockenen Nachbarin zu suchen, teilte die Polizei mit. (dpa/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.