Skandal um Post in NRW Anwohnerin beobachtet Briefträger und ruft sofort die Polizei

Ein Briefträger (hier ein Symbolfoto) verhielt sich sehr auffällig bei der Arbeit. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn.

Ein Briefträger (hier ein Symbolfoto) verhielt sich sehr auffällig bei der Arbeit. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn.

Ein Post-Skandal in Nordrhein-Westfalen wurde durch Zufall aufgedeckt. Eine Anwohnerin hat in Mönchengladbach einen Briefträger beobachtet und traute ihren Augen kaum. Sie rief sofort die Polizei.

Päckchen, die falsch abgeliefert werden, Briefe, die viel zu lange brauchen, Lieferfahrer, die auch freundlicher sein könnten. Ärger mit der Deutschen Post kennt jeder. Doch eigentlich klappt es ja meistens wirklich gut.

Dieser Fall in Mönchengladbach im Bundesland Nordrhein-Westfalen setzt allen Unannehmlichkeiten allerdings die Krone auf. Nicht umsonst hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Briefträger verhält sich auffällig – Zeugin ruft sofort die Polizei

Eine Zeugin hat den Skandal am Wochenende durch einen puren Zufall aufgedeckt. Die 56-Jährige ist eine Anwohnerin an der Konzenstraße in Eicken, einem Stadtteil im Herzen von Mönchengladbach.

Alles zum Thema Deutsche Post

Die Frau beobachtete am Samstag (5. November 2022) einen Briefträger, wie er sich auffällig an einem Mülleimer zu schaffen machte. Die 56-Jährige traute ihren Augen kaum. Doch als sie genauer hinschaute, erkannte sie, dass der Mann Post in einen Mülleimer warf.

Sofort rief sie die Polizei. Die Beamtinnen und Beamten konnten den 24-jährigen Briefträger aus Viersen aufgreifen, berichtet ein Pressesprecher der Polizei Mönchengladbach am Montag (7. November).

Skandal um Post in Mönchengladbach: Polizei macht unfassbaren Fund in Mülleimern

Tatsächlich wurden in dem Mülleimer eine beträchtliche Anzahl von Briefen sichergestellt.

Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses gestellt. Auch der Arbeitgeber wurde informiert, so die Polizei.

Doch nicht genug. Die aufmerksame Zeugin entdeckte am Folgetag, Sonntag, den 6. November, erneut Briefe in einem Mülleimer. „Die Polizei stellte die insgesamt etwa 170 Briefe als Beweismittel sicher“, so der Pressesprecher. „Sie werden den Empfängerinnen und Empfängern nun zeitverzögert zugestellt. Die Ermittlungen dauern an.“

Briefe einfach in den Müll geworfen – Polizei sucht Zeugen

Wie lange der Skandal schon läuft, ist unterdessen noch unklar. Die Polizei bittet vor allem Anwohnerinnen und Anwohner in Mönchengladbach-Eicken, aufmerksam zu sein.

Sollten weitere nicht zugestellte Briefe auftauchen, werden Zeuginnen und Zeugen gebeten, sich an die Polizei unter der Telefonnummer 02161-290 zu melden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.