Ohne Nahrung eingesperrt Polizei in NRW rettet Welpen aus völlig verdrecktem Auto

Polizisten in Krefeld retteten nach Zeugenhinweis am 15. September sechs Hundewelpen aus völlig verdrecktem Auto.

Die Polizei in Krefeld befreite am 15. September insgesamt sechs Hundewelpen aus einem Pkw 

Nach dem Hinweis eines Zeugen konnte die Polizei in Krefeld sechs völlig verängstigte Hundewelpen aus einem Auto befreien. Die Tierchen hatten weder Futter noch Wasser.

Krefeld. Es hörte ein jämmerlichen Fiepen – und handelte sofort: Dank der Umsicht eines Passanten konnten im Krefelder Stadtteil Dießem/Lehmheide insgesamt sechs Hundewelpen aus einem Auto befreit werden.

Am Mittwochmorgen (15. September) gegen 4.35 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge der Polizei gemeldet, dass er aus einem geparkten Pkw lautes Fiepen gehört habe.

Hundewelpen in Krefeld aus verdrecktem Auto befreit

Als die Beamten eintrafen, fanden sie in dem Auto sechs Welpen im Alter von 8 bis 10 Wochen. Die kleinen Hunde, geschätztes Alter zwischen acht und zehn Wochen, hatten weder Futter noch Wasser, sie fiepsten und winselten.

Bei den Tieren soll es sich um reinrassige Labradorwelpen aus demselben Wurf handeln. Wie eine Polizeisprecherin EXPRESS.de am Donnerstag sagte, deute die massive Verunreinigung des Wagens daraufhin, dass die Hundewelpen längere Zeit in dem Auto zugebracht hätten.

Wie lange, konnten weder Polizei noch der Zeuge sagen. Letzterer habe kurz nachdem ihm das Fiepen aufgefallen war, die Beamten gerufen, hieß es. Die Polizisten stellten die sechs Welpen, die sich in dem Auto frei bewegen konnten, sicher, und brachten sie in einer Transportbox ins Tierheim.

Über die Halterabfrage kamen die Beamten auf die Spur einer 20 Jahre alten, deutsch-türkischen Frau. Diese ist bereits wegen anderer Delikte polizeibekannt und sieht nun einem Strafverfahren entgegen. Die Hunde werden im Tierheim nun erst einmal liebevoll umsorgt. (smo) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.