Eklat am Hürth Park Frau fährt Fußgänger (67) an – als sie aussteigt, wird es richtig ekelhaft

Parkplätze am Hürth Park.

Am Hürth Park, hier ein Foto aus dem Jahr 2020, fuhr eine Autofahrerin einen 67-Jährigen an und rastete dann richtig aus.

So ekelhaft können Menschen sein: Am Hürth Park hat eine unbekannte Frau einen 67-jährigen Fußgänger angefahren und verletzt. Doch erst als sie ausstieg, geriet die Situation außer Kontrolle.

Hürth. Der Corona-Lockdown ist (vorerst) vorbei, die Sommerferien in vollem Gange. Klar, dass rund um den Hürth Park, das beliebte Einkaufszentrum nahe der Stadtgrenze zu Köln, aktuell fast durchgehend geschäftiges Treiben herrscht. Und genau das soll nun der Polizei im Rhein-Erft-Kreis zu Gute kommen. Sie hoffen auf Hinweise zu einem Fall vom Montag (26. Juli), der für Kopfschütteln sorgt. 

Gegen 12.45 Uhr ging dort ein 67-jähriger Mann auf dem Fußweg der Spijkenisser Straße in Richtung Theodor-Heuss-Straße in Hermülheim. An dieser Stelle befindet sich der rückwärtig gelegene Parkplatz des Hürth Parks. Der Mann ahnte noch nicht, was Momente später auf ihn zukommen sollte.

Hürth Park: Frau fährt Mann (67) an, dann beschimpft und bespuckt sie ihn

Wie er später der Polizei berichtete, soll eine junge Frau mit ihrem Auto  auf den Parkplatz aufgefahren und mit dem Fußgänger zusammengestoßen sein. Der 67-Jährige stolperte, fiel hart zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu.

Doch statt zu helfen, sich zu entschuldigen oder zumindest Hilfe zu holen, soll die Frau (sie wird auf etwa 28 bis 35 Jahre geschätzt) komplett ausgerastet sein: Wie die Polizei bekanntgibt, soll sie aus dem Auto ausgestiegen sein und den Senior übel beleidigt haben. Quasi als „Krönung” soll sie den Mann sogar bespuckt haben. Anschließend verließ sie die Unfallstelle, um die Verletzungen des Mannes kümmerte sie sich nicht.

Eklat in Hürth: Polizei bittet Zeugen um Mithilfe

Jetzt wird die Frau von der Polizei gesucht. Und dabei setzen die Beamten auch auf Hilfe aus der Bevölkerung. „Da an der Unfallstelle ein hohes Verkehrsaufkommen herrschte, hoffen die Ermittler des Verkehrskommissariats auf den ein oder anderen Zeugen aus der Bevölkerung, der sich zur Unfallzeit am Hürth Park aufhielt“, so ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft.

Die junge Frau hatte kurze blonde Haare und war zum Zeitpunkt des Vorfalls mit Hotpants und einem Top bekleidet. Auch sie selbst wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dass das passiert, erscheint allerdings aufgrund des Sachverhalts eher unwahrscheinlich.

Wer hat etwas an der Unfallstelle mitbekommen? Das Verkehrskommissariat in Hürth bittet Zeugen darum, sich umgehend mit den Ermittlern zur Rekonstruktion des Unfalls in Verbindung zu setzen. Das Kommissariat ist telefonisch unter 02233 52-0 oder auch per Email unter poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu erreichen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.