Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Bei laufendem Einsatz in NRW Mann beschimpft Sanitäter, dann nutzt er Auto als Waffe

rettungswagen einsatz

Der Mann fuhr mit dem Auto auf die Sanitäter zu (hier ein Symbolfoto von einem anderen Rettungseinsatz in Deutschland).

Duisburg – Unfassbarer Fall in Duisburg: Ein aggressiver Mann hat zunächst Sanitäter bei einem Rettungseinsatz beschimpft. Als die die Polizei informierten, stieg er in seinen Mercedes Benz und nutzte das Auto als Waffe.

  • Unfassbarer Vorfall bei Rettungseinsatz in Duisburg
  • Aggro-Mann beschimpft Sanitäter und nutzt Auto als Waffe
  • Die Polizei Duisburg ermittelt

Zu dem Vorfall ist es Angaben der Polizei zufolge am Mittwoch (24. Februar) in Duisburg-Obermeiderich gekommen. Die Besatzung des Rettungswagens war gegen 11 Uhr zu einem Einsatz auf der Wiesbadener Straße gerufen worden.

Anwohner fühlt sich durch Rettungseinsatz in Duisburg gestört

Worum genau es bei dem Rettungseinsatz ging, ist nicht bekannt. Klar ist jedoch offenbar, dass sich ein Anwohner durch die Arbeit der Sanitäter sehr gestört fühlte. Vermutlich wollte er gerade mit seinem Auto losfahren.

Der 49-jährige Duisburger riss plötzlich die Tür auf und forderte die Besatzung auf, den Rettungswagen sofort zur Seite zu fahren. „Er stünde im Weg“, so die Polizei.

Rettungswagen im Weg, aus naheliegenden Gründen

Dies war jedoch aus naheliegenden Gründen nicht möglich. Schließlich waren die Sanitäter gerade mitten in einem laufenden Einsatz. Oft geht es dabei um Sekunden, die über das Leben eines Patienten entscheiden können.

Doch auf Verständnis stießen sie bei dem 49-Jährigen nicht. Als sie der „Bitte“ nicht nachkamen und sich seinem Wunsch verweigerten, wurde der Mann sofort aggressiv.

Er schrie herum und beschimpfte die Sanitäter mit Ausdrücken wie „Hängebauchferkel“ oder „Hurensöhne“, so die Ermittlungen.

Aggro-Mann fährt Sanitäter mit Auto an

Als der Wüterich merkte, dass sie die Polizei riefen, stieg er in seinen Daimler – jedoch nicht, um das Radio anzuschalten und sich in Geduld zu üben. Vielmehr ließ er den Motor an und steuerte gezielt auf einen der Sanitäter zu.

Unfassbar, es blieb nicht bloß bei der ungeheuerlichen Absicht: Der 37-jährige Rettungsassistent wurde von dem Auto erfasst und verletzt.

Glücklicherweise aber offenbar nicht schwer, Lebensgefahr besteht demnach nicht.

Rettungssanitäter angefahren: Polizei Duisburg ermittelt

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und den 49-Jährigen noch vor Ort zur Rede gestellt. Seinen Führerschein ist er schon mal los.

Zudem kann er sich auf eine Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie einen Bericht an das Straßenverkehrsamt gefasst machen. (jv)