„Muss man erstmal verarbeiten“ Aus Vorsicht: Kürung des Düsseldorfer Prinzenpaars kurzfristig verschoben

Das offizielle Prinzenpaarfoto der designierten Düsseldorfer Tollitäten Dirk Mecklenbrauck und Uåsa Katharina Maisch.

Ihre Kürung wurde auf den Januar 2022 verschoben: Das designierte Düsseldorfer Prinzenpaar Dirk Meck­len­brauck und Uåsa Katharina Maisch auf seinem offiziellen Foto.

Wegen der Corona-Pandemie ist die Kürung des Düsseldorfer Prinzenpaares, geplant am 19. November, abgesagt worden. Sie soll nun im Januar in Düsseldorf stattfinden. 

Düsseldorf. Was für ein Schock für das designierte Prinzenpaar, welch traurige Nachricht für alle Karnevalsfreunde: Die Prinzenpaarkürung wurde erneut verschoben. Nachdem sie im vergangenen Jahr zunächst verlegt, dann komplett abgesagt wurde, findet sie nun wegen der Pandemie auch nicht wie geplant am 19. November statt.

Sie soll in der ersten Januarwoche nachgeholt werden. Zudem empfehlen Comitee und Stadt den Mitgliedsvereinen, ihre im November geplanten Indoor-Veranstaltungen zu verschieben.

Karneval in Düsseldorf: Kürung des Prinzenpaars wegen Corona verschoben

Für Dirk Mecklenbrauck und Uåsa Katharina Maisch muss es sich wie ein schlechter Traum anfühlen. Das, was das designierte Prinzenpaar aus Düsseldorf im vergangenen Jahr schon einmal erleben musste, hat sich jetzt wiederholt. Am Sonntag (14. November) haben aufgrund der steigenden Zahlen von Corona-Neuinfektionen der Vorstand des Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) und die Verwaltungsspitze der Stadt, OB Stephan Keller und Krisenstabsleiter Burkhard Hintzsche, entschieden, die für Freitag angesetzte Prinzenpaarkürung in der Stadthalle auf einen neuen Termin Anfang Januar 2022 zu verschieben.

Das designierte Prinzenpaar war bei dieser Entscheidung im CC dabei. „Das muss man erstmal verarbeiten. Das Loch ist schon arg tief, in das wir reinfallen. Im Moment kann man noch nicht so viel darüber nachdenken. Es muss viel organisiert werden: Flüge und Hotelzimmer etwa müssen storniert werden für die Gäste, die kommen wollten“, sagte Dirk Mecklenbrauck kurz danach EXPRESS.de. „Das ist natürlich sehr traurig. Aber der Karneval übernimmt da Verantwortung, das ist richtig und gut.“

Kürung in Düsseldorf zunächst abgesagt, Venetia: „Furchtbar traurig“

Die Vorbereitungen für Freitag waren abgeschlossen. Das zukünftige Prinzenpaar hatte sich sogar in freiwillige Isolation gegeben, um die Kürung nicht zu gefährden. Jetzt die Notbremse.

„Es ist furchtbar traurig. Wir waren auch nach den Inobhutnahmen so schön im Flow“, bedauert Uåsa Maisch, die ihr Kürungskleid schon zu Hause hängen hat. „Aber wir hätten auch am Freitag angesichts der Lage nicht da stehen und ‚Wir feiern das Leben‘ ausrufen können. Es war eine verantwortungsvolle Entscheidung. Wir alle müssen derzeit auf uns aufpassen.“

CC-Präsident Michael Laumen sagte: „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir sind uns aber unserer Verantwortung als Comitee bewusst und sehen angesichts der steigenden Infektionszahlen und der steigenden Belastung des Gesundheitssystems keine andere Möglichkeit.“

Düsseldorfer Karneval: OB Keller zur Absage der Kürung im November

Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Stephan Keller erklärte angesichts der verschobenen Kürung: „Ich danke dem Vorstand des CC für sein Verantwortungsbewusstsein und dem designierten Prinzenpaar für sein Verständnis, in dieser dynamischen Infektionslage die geplante Indoor-Prinzenpaarkürung mit 1000 Gästen zu verschieben. Im Zuge der geplanten Bund-Länder-Konferenz am Donnerstag erwarten wir zudem eine einheitliche Regelung im Umgang mit Indoor-Veranstaltungen und eine Steigerung der Zahl der Booster-Impfungen und der Testungen, so dass sich für Januar eine andere Ausgangslage ergeben könnte.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.