Düsseldorfer Kö Schon wieder! Täter rammen sich durch Schaufenster von Nobel-Juwelier 

Das Schaufenster eines Juweliers auf der Düsseldorfer Kö ist völlig beschädigt. Die Polizei hat den Bereich davor mit Flatterband abgesperrt.

In der Nacht zu Dienstag (14. Juni 2022) haben Blitzeinbrecher das Schaufenster eines Juweliers auf der Düsseldorfer Kö mit einem Audi gerammt und sich so Zutritt in das Geschäft verschafft. 

Ein Nobel-Juwelier auf der Kö ist erneut zum Ziel eines Blitzeinbruchs geworden. Die brachiale Vorgehensweise ist die gleiche. 

Es ist ein Déjà-vu der schlimmsten Art für den Nobel-Juwelier „Breguet“ an der Kö: Wie schon im Dezember 2020 rammten brutale Täter mit einem Auto die Tür und die Schaufenster ein, klauten hochwertige Uhren – die kosten hier pro Stück schon mal eine Viertelmillion Euro.

Diesmal kamen die Täter am Dienstag (14. Juni 2022) um 1.37 Uhr und rasten mit einem Audi rückwärts in die Auslage.

Polizei Düsseldorf: Mit geklautem Audi 100 in Juwelier-Geschäft rein

„Sie verschafften sich durch das Zerbersten der Scheiben Zugang zum Geschäft“, berichtet eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen. „Mindestens ein Täter schlug im Inneren eine Vitrine ein und entwendete mehrere Uhren von hohem Wert.“

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Tod auf Rathaus-Baustelle in NRW Jetzt ist klar, wodurch Arbeiter (†40) starb – wichtige Frage ungeklärt
  • Brutaler Überfall NRW-Polizei: Jagd auf Juwelen-Räuber erfolgreich – jetzt auch dritter gefasst
  • NRW-Polizei klärt auf Das steckt hinter den Schock-Anrufen von Europol
  • Schrecklicher Unfall in NRW Frau (37) überfährt Motorradfahrer – Hubschrauber-Einsatz
  • Alles weg Senior aus Bergisch Gladbach will Bitcoins kaufen – Betrüger schlagen gnadenlos zu
  • Polizei-Großeinsatz in NRW Razzia gegen Drogen-Ring – Festnahmen und neun Millionen Euro beschlagnahmt
  • Schuss gefallen Nach brutalem Überfall in Bonn: Polizei setzt besonderen Hund ein
  • Wilde Unfallfahrt in NRW Blick auf die Windschutzscheibe sorgt bei Polizei für Fassungslosigkeit
  • Auch Beamter verletzt Irre Verfolgungsjagd kostet NRW-Polizei zwei Streifenwagen
  • Furchtbarer Unfall in Euskirchen Auf dem Schulweg angefahren – Kind lebensgefährlich verletzt

Kurz zuvor hatten die Gangster das Tatfahrzeug, einen silberfarbenen einen Audi 100, gestohlen. Noch während der Besitzer diesen Diebstahl der Polizei meldete, fand ihn seine Tochter am Wehrhahn – zwischenzeitlich hatten die Täter ihren Coup an der Kö durchgezogen und den Fluchtwagen schnell wieder abgestellt.

Gleiche Masche: Kö-Juwelier schon 2020 Ziel von Blitzeinbrechern

Einer der Täter konnte von einem Zeugen beschrieben werden: Er ist 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß, hat eine normale Statur, blonde schulterlange Haare, trug schwarze Kleidung und eine schwarze Skimaske. Die sofort ausgelöste Großfahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieb erfolglos.

Am 14. Dezember 2020 gab es bereits eine ganz ähnliche Tat bei „Breguet“ – das war genau zwei Tage vor einem damals verhängten umfassenden Corona-Lockdown. Damals kamen die Täter am helllichten Tag, rammten um 9.56 Uhr, vier Minuten vor der Ladenöffnung, Tür und Schaufenster des Geschäfts mit einem Opel ein. Und sie machten unglaubliche Beute: 41 Uhren im Wert von 3,3 Millionen Euro!

Polizei Düsseldorf bittet nach Blitzeinbruch um Zeugenhinweise

Nur knapp eine Woche nach dem Raubzug im Jahr 2020 wurden vier Tatverdächtige, Männer zwischen 47 und 52 Jahren, in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt in Serbien festgenommen und die gesamte Beute sichergestellt. 

Die damals Festgenommenen wurden der „Pink Panther“-Bande zugerechnet, die laut Interpol bei mehr als 150 Taten eine unglaubliche Beute im Wert von 500 Millionen Euro gemacht haben soll. Ob die Bande, die 150 Mitglieder haben soll, auch diesmal an der Kö zugeschlagen hat, ist zurzeit noch unbekannt.

Nach dem aktuellen Blitzeinbruch laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren. Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 14 der Polizei Düsseldorf unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.