Drama-Abend in NRW Erdgeschoss in Flammen: Feuerwehr bei drei Personen schnell gefordert

Flammen schlagen aus dem Fenster der Brandwohnung.

Die Feuerwehr musste drei Personen aus dem Haus in Dortmund retten.

Nach einem Feuer in Dortmund sind zwei Wohnungen nicht mehr bewohnbar. Immerhin: Mit nur zwei Leichtverletzten konnte der menschliche Schaden in Grenzen gehalten werden.

Ein entspannter Abend auf der Couch, ein gutes Essen mit Freunden oder Sportprogramm nach der Arbeit: Den Bewohnerinnen und Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Dortmunder Innenstadt (Evertstraße) war dieser „Luxus“ am Mittwochabend (23. März) nicht gegönnt.

Stattdessen herrschte ab 19.30 Uhr Ausnahmezustand: Mehrere Zeuginnen und Zeugen hatten die meterhohen Flammen in einer Wohnung im Erdgeschoss wahrgenommen und sofort Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert.

Feuer in Dortmund: Flammen schlagen meterhoch aus dem Erdgeschoss

„Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits auf der Vorder- und Rückseite des Gebäudes aus den Fenstern der betroffenen Wohnung“, erklärt Andreas Pisarski, Sprecher der Feuerwehr Dortmund.

Teilweise reichten die Flammen bis an die Fenster der Wohnung im ersten Obergeschoss des fünfgeschossigen Mehrfamilienhauses.

Feuerwehr muss schnelle Entscheidung treffen: Mehrere Menschen vor Feuer gerettet

Deswegen musste die Feuerwehr vor Ort schnelle Entscheidungen treffen: Über Drehleitern wurde eine Person aus der Wohnung oberhalb des Feuers gerettet, auch zwei weitere Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

„In der Brandwohnung trafen die Retter glücklicherweise keine Personen an, sodass glücklicherweise nur zwei Bewohner mit leichten Verletzungen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert werden mussten“, so Pisarski.

Zwei Wohnungen nach Brand in Dortmund unbewohnbar

Die Bilanz am Gebäude ist dennoch traurig: Sowohl die Brandwohnung als auch die Wohnung direkt darüber sind nicht mehr bewohnbar. Unter anderem musste die Decke zwischen den beiden Wohnungen mit einer Motorsäge zerstört werden, um alle Glutnester zu erreichen.

Da sich der Brandrauch auch auf ein benachbartes Gebäude an der Mallinckrodtstraße ausbreitete, wurden auch die Wohnungen in diesem Haus durch die Brandschützer kontrolliert, hier wurde aber keine weitere Gefährdung festgestellt.

Gegen 22 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr Dortmund beendet und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden. Jetzt soll in Bezug auf die Brandursache ermittelt werden. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.