Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – Baerbock mit Appell: „Grenzen öffnen“

Fall aus Dortmund Mann (22) ruft Polizei, dann startet wilde Verfolgungsjagd

Ein Polizeiauto steht vor der Thier-Galerie in Dortmund.

In Dortmund ist es in der Nacht zu Freitag (25. November 2022) zu einer Verfolgungsjagd gekommen. Das Symbolfoto ist vom 15. Dezember 2022 und steht in keinem Zusammenhang mit dem Vorfall.

Für Wirbel sorgte in der Nacht zu Freitag der Notruf eines 22-Jährigen. Der Mann verständige die Polizei. Doch als diese eintraf, verhielt er sich durchaus ungewöhnlich ...

Das kann sich niemand ausdenken: Ein 22-jähriger Mann hat in der Nacht zu Freitag (25. November 2022) die Dortmunder Polizei gerufen – nur, um beim Eintreffen vor den Einsatzkräften zu fliehen ...

Das Ganze schaukelte sich zu einer Verfolgungsfahrt mit mehreren riskanten Fahrmanövern im Bereich Dortmund-Scharnhorst hoch!

Dortmund: Verfolgungsjagd nach merkwürdigem Anruf

Gegen Mitternacht kontaktierte der 22-Jährige die Dortmunder Polizei und gab an, alkoholisiert und unter Drogen stehend mit seinem Auto unterwegs zu sein. Er sei auf der Flughafenstraße unterwegs.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Als die Polizei dort eintraf, fiel den Beamtinnen und Beamten ein Wagen auf, an dessen Steuer der junge Mann saß. Als sie den Autofahrer mithilfe von Signalen zum Anhalten bewegen wollten, trat der Mann allerdings aufs Gas. Augenscheinlich hatte er es sich anders überlegt.

Das Fahrzeug wendete und fuhr in Richtung Norden auf der Flughafenstraße davon – teils mit bis zu 100 km/h. Nach dem Wechsel auf die Straße Westholz wurde auch hier wieder gewendet und es ging – den Streifenwagen im Schlepptau – zurück auf die Flughafenstraße.

Auf der Flughafenstraße ging es letztlich mit hoher Geschwindigkeit und Schlangenlinien wieder in Richtung Norden – dabei war es dem Fahrer herzlich egal, ob er den richtigen Fahrstreifen oder den des Gegenverkehrs nutzte. Zwei entgegenkommende Fahrzeuge mussten dadurch abbremsen und ausweichen.

Irgendwann blieb das Auto so abrupt stehen, dass die Polizei das Auffahren nur durch eine Vollbremsung verhindern konnte. Der Fahrer sprang aus seinem Wagen und floh zu Fuß.

Dortmund: Polizei ergreift flüchtigen Mann

Der 22-Jährige lief zunächst auf einen Gehweg und anschließend auf eine Grünfläche. Hier konnten die Beamtinnen und Beamten den Mann schließlich stoppen und unter starkem Widerstand fixieren. Dabei beleidigte der Mann die Einsatzkräfte mehrfach.

Aufgrund des Verdachts einer Mischintoxikation wurde der Mann schließlich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Weil er sich auch dabei vehement wehrte, musste der Transport durch die Polizeikräfte begleitet werden.

Den 22-jährigen Dortmunder erwartetet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.