Wetter in NRW Gefahr durch Glatteisregen – hier kann's besonders heikel werden

Corona in NRW Inzidenzen weiter alarmierend – inzwischen sechs große Städte über Wert 600

Wie entwickelt sich die Corona-Pandemie im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW? In diesem News-Ticker halten wir Sie auf dem Laufenden.

In diesem Ticker haben wir Sie über die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen informiert. Der Ticker endet an dieser Stelle. Die aktuellen Informationen über die Corona-Lage in NRW finden Sie hier.

Update vom 14. Januar: Inzidenz steigt weiter, Wuppertal trauriger Spitzenreiter

  • Es geht immer weiter hinauf mit den Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen: Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) sprang die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von Donnerstag auf Freitag von 416,7 auf 441,6. NRW liegt aber weiterhin hinter dem bundesweiten Wert von 470,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche - einem neuen Höchststand.
  • Bundesweit überschritt die Zahl der übermittelten Corona-Neuinfektionen am Freitag erstmals die Schwelle von 90.000 Fällen. In NRW lag die Zahl der Neuinfektionen mit 17.256 Fällen um 20 höher als am Vortag. 23 Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19.
  • Die höchste Inzidenz hat weiterhin Wuppertal, die als einzige Stadt in NRW über der 700-er-Schwelle liegt (gerundet 705 – exakt 704,8). Eine Inzidenz über 600 haben die Städte Leverkusen (696,7), Solingen (670,3), Krefeld (651,1), Dortmund (634,7) und die Landeshauptstadt Düsseldorf (617,1). Am anderen Ende der Tabelle steht der Kreis Recklinghausen mit einem Wert von 244,5.
  • Das NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) meldete am Freitag eine Hospitalisierungsrate von 2,95 (Donnerstag: 3,02). Diese Rate gibt die Zahl der binnen sieben Tagen in Krankenhäusern aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner an. 

Update vom 13. Januar: Inzidenz inzwischen bei Wert über 400

  • Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen geht weiter in die Höhe. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstag eine landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von 416,7 nach 395,7 am Vortag. Bundesweit betrug der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche 427,7.
  • In NRW wurden innerhalb von 24 Stunden 17.236 neue Corona-Fälle registriert. 23 Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19. Die höchste Inzidenz hat Wuppertal mit 692,3, dahinter die Landeshauptstadt Düsseldorf (692,3) und Solingen (644,5). Am anderen Ende der Tabelle steht der Rhein-Kreis Neuss mit einem Wert von 218,4.
  • Das NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) meldete am Donnerstag eine Hospitalisierungsrate von 3,02. Diese gibt die Zahl der in Krankenhäusern aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner und Woche an. Der Anteil der Covid-Patienten in den Intensivbetten wurde mit 8,42 Prozent angegeben.

Update vom 12. Januar: Fast 15.000 neue Corona-Fälle und 39 Tote

  • Nur noch knapp unter der Marke von 400, nämlich bei 395,7, liegt am Mittwoch die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW. Bundesweit lag der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche bei 407,5.
  • Innerhalb von 24 Stunden wurden in NRW 14.800 neue Corona-Fälle registriert. 39 Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19. Düsseldorf liegt an Rhein und Ruhr an der Spitze. Die Inzidenz in der Landeshauptstadt stieg erstmals über die Schwelle von 700 und betrug laut RKI exakt 702,3.
    Dahinter lagen mit Solingen (675,3) und Wuppertal (649,6) zwei Städte aus dem Bergischen Land. Am besten sah das Infektionsgeschehen im Hochsauerlandkreis (209,2) aus. Damit lag aber keine der insgesamt 53 Städte und Kreise in NRW noch unter einer Inzidenz von 200.
  • Das NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) vermeldete am Mittwochmorgen eine Hospitalisierungsrate von 2,85. Diese gibt die Zahl der in Krankenhäusern aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner und Woche an. Der Anteil der Covid-Patienten in den Intensivbetten wurde mit 8,69 Prozent angegeben.
    452 Covid-Patientinnen und -Patienten (439 am Vortag) wurden in NRW intensivmedizinisch betreut, 291 Menschen davon mit Beatmung

Update vom 11. Januar: Inzidenz in Düsseldorf steuert auf 700er-Marke zu

  • Fast auf bundesweitem Niveau angekommen ist die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen. Am Dienstagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) für das bevölkerungsreichste Bundesland eine Sieben-Tage-Inzidenz von 381,7 (Vortag 361,5). Bundesweit lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Dienstag bei 387,9.
  • Alarmierend: Innerhalb von 24 Stunden wurden in NRW 10.897 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit traten fast ein Viertel aller bundesweit neu registrierten Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen auf. 55 Menschen starben nach den Zahlen vom Dienstag innerhalb von 24 Stunden an oder mit Covid-19.
  • Den höchsten Inzidenzwert meldeten die Gesundheitsämter für die Landeshauptstadt Düsseldorf mit 674,9, gefolgt von Wuppertal (652,1). In beiden Städten haben die Inzidenzwerte dabei stark zugelegt: In Düsseldorf lag der Wert am Montag noch bei 601,4, in Wuppertal bei 593,0. Die niedrigsten Werte meldete das RKI am Dienstagmorgen für den Rhein-Kreis Neuss (184,1) und den Hochsauerlandkreis (184,5).

Update vom 10. Januar: Düsseldorf schockt mit Inzidenz-Wert über 600

  • Die neue Woche startet mit schlechten Corona-Nachrichten: Die Zahl der registrierten Covid-19-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist weiter gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Montagmorgen für das bevölkerungsreichste Bundesland eine Sieben-Tage-Inzidenz von 361,5. Am Sonntag hatte die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche noch bei 351,0 gelegen. Innerhalb von 24 Stunden kamen in NRW 5127 neue Corona-Fälle hinzu. Fünf Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19. Die Inzidenz in NRW ist damit nicht mehr weit vom bundesweiten Wert entfernt, den das RKI am Montag mit 375,7 angab.
  • Den höchsten Inzidenzwert meldeten die Gesundheitsämter für die Landeshauptstadt Düsseldorf mit 601,4. Wie die Stadt am Montagmorgen mitteilt, sind bislang 611 Menschen in Düsseldorf an oder mit einer Corona-Infektion verstorben.
    Hinter Düsseldorf liegt die Stadt Wuppertal mit einer Inzidenz von 593,0. Am besten war die Corona-Lage nach wie vor im Kreis Höxter mit 180,3.
  • Laut NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) lag die Hospitalisierungsrate aber mit 2,93 leicht unter dem Niveau der Vortage. Dieser Wert gibt die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an.

Update vom 9. Januar: Inzidenz steigt unaufhaltsam weiter

  • Die Kennziffer für die Corona-Neuinfektionen ist in Nordrhein-Westfalen erneut stark gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Sonntagmorgen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 351,0. Am Samstag hatte die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche noch bei 320,5 gelegen. Innerhalb von 24 Stunden kamen in NRW 8392 neue Corona-Fälle hinzu. Fünf Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19. 
  • Einen weiteren Höchstwert meldeten die Gesundheitsämter für die Landeshauptstadt Düsseldorf, die mit einer Inzidenz von 569,7 aber seit Samstag nicht an der Spitze in NRW liegt. Noch höher ist der Wert mit 587,9 in Wuppertal. Am besten war die Corona-Lage nach wie vor im Kreis Höxter mit 180,3.

Update vom 8. Januar: NRW-Inzidenz überschreitet 300er-Marke

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen hat die Marke von 300 überschritten. Das Robert Koch-Institut (RKI) vermeldete am Samstagmorgen (8. Januar 2022) 320,5 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Vortag hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 291,5 gelegen. Innerhalb von 24 Stunden kamen in NRW 11.508 neue Fälle hinzu. 35 Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19.
  • Einen weiteren Höchstwert meldeten die Gesundheitsämter für Wuppertal, wo die Inzidenz von 548,4 weit über der Marke von 500 liegt. Dahinter lagen Düsseldorf (544,7) und Solingen (488,7). Am besten war die Corona-Lage im Landkreis Höxter (174,6) und in Recklinghausen (189,5).
  • Laut NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) stieg die Hospitalisierungsrate von 2,67 am Vortag auf nun 3,06. Dieser Wert gibt die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Der Anteil der Covid-Patientinnen und -Patienten an betreibbaren Intensivbetten sank dagegen von 9,41 Prozent am Freitag auf 9,02 Prozent am Samstag.

Update vom 7. Januar: Düsseldorf durchbricht erstmals 500er-Marke

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen nähert sich in Nordrhein-Westfalen der Marke von 300. Das Robert Koch-Institut (RKI) vermeldete am Freitagmorgen 291,5 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Vortag hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 262,7 gelegen. Innerhalb von 24 Stunden kamen in NRW 13.663 neue Fälle hinzu. 35 Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19.
  • Einen weiteren Höchstwert meldeten die Gesundheitsämter für die Landeshauptstadt Düsseldorf, die mit einer Inzidenz von 512,0 erstmals die Marke von 500 durchbrach. Dahinter lagen Wuppertal (507,3) und Solingen (481,2). Am besten war die Corona-Lage in Bielefeld mit 148,7 und im Landkreis Höxter (153,2).
  • Laut NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) stieg die Hospitalisierungsrate von 2,6 an Vortag leicht auf nun 2,67. Dieser Wert gibt die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Der Anteil der Covid-Patientinnen und -Patienten an betreibbaren Intensivbetten sank dagegen von 10,21 Prozent am Donnerstag auf 9,41 Prozent am Freitag. Mit Stand vom Donnerstag waren im bevölkerungsreichsten Bundesland 403 Intensivbetten mit Beatmung frei.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.