Bahnübergang in Brühl Bei geschlossener Schranke: Aktion lässt Blut in Adern gefrieren

Ein Zug passiert einen Bahnübergang, vor den geschlossenen Halbschranken warten Autos.

Eine geschlossene Halbschranke und eine sich nähernde Straßenbahn haben Samstagmorgen (21. Januar 2023) in Brühl einen Autofahrer beziehungsweise eine Autofahrerin nicht dran gehindert, einen Bahnübergang zu überqueren. Das undatierte Symbolfoto zeigt einen mit Halbschranken gesperrten Bahnübergang. 

An einem Bahnübergang in Brühl ist es zu einer unfassbaren Aktion gekommen. 

Statt wenige Minuten zu warten, hat sich ein Autofahrer beziehungsweise eine Autofahrerin lieber in Lebensgefahr gebracht ...

Die bislang unbekannte Person soll mit einem schwarzen Kleinwagen am Samstagmorgen (21. Januar 2023) gegen 9.40 Uhr an einem Bahnübergang in Brühl-Vochem eine geschlossene Halbschranke umkurvt haben.

Brühl: Auto fährt trotz geschlossener Halbschranke über Bahnübergang

Beim Vorbeifahren touchierte der Fahrer/die Fahrerin auch noch die Schranke des Bahnübergangs (Kurfürstenstraße), sodass diese anschließend herabhing. Dann soll der oder die Unbekannte den Übergang in Richtung Kaiserstraße überquert haben – obwohl sich eine Straßenbahn näherte!

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Ohne sich um die beschädigte Halbschranke zu kümmern, flüchtete der oder die Tatverdächtige.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen Unbekannt. Dabei geht es um den Verdacht der Verkehrsunfallflucht und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zeuginnen und Zeugen, die die Tat beobachtet, den schwarzen Kleinwagen oder die Person in dem Fahrzeug gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.