Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Bonner Polizei Übler Vorfall wegen Regenbogenfahne: Fahndung nach auffälligem Duo 

Die Regenbogenfahne weht am 22.06.2013 während des Umzugs zum Christopher Street Day (CSD) vor der Siegessäule in Berlin.

Zwei Männer sollen sich am Donnerstag (25. November 2021) in Bonn hasserfüllt und volksverhetzend über eine Regenbogenfahne geäußert haben. Auf dem Symbolfoto weht eine Regenbogenfahne am 22. Juni 2013 während des Umzugs zum Christopher Street Day in Berlin.

Zwei Männer sollen sich hasserfüllt und volksverhetzend über eine Regenbogenfahne geäußert haben. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Staatsschutz der Bonner Polizei hat am Donnerstag (25. November 2021) die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Volksverhetzung aufgenommen. Tatverdächtig sind zwei junge Männer – einer davon trug seine Haare mit einem auffallend straffen Seitenscheitel. 

Beide Männer sollen sich gegen 8.15 Uhr an der Ecke Bornheimer Straße/Berliner Platz hasserfüllt und volksverhetzend über eine an einer dortigen Gastwirtschaft aufgehängten Regenbogenfahne geäußert haben. Nach Informationen von EXPRESS.de richteten sich die Äußerungen gegen die Kneipen-Betreiber und gegen Homosexuelle. 

Bonn: Tatverdächtige liefen unter weiteren Beleidigungen Richtung City

Laut Polizei stellte ein Mann (35) das Duo zur Rede. Daraufhin soll einer der Tatverdächtigen ihm ins Gesicht geschlagen haben.

„Ein bislang unbekannter männlicher Zeuge griff in die Situation ein und schubste den Angreifer von dem 35-Jährigen weg“, erklärt ein Polizeisprecher. Der Geschädigte sei daraufhin in Richtung Bonner Hauptbahnhof gelaufen, während die beiden Tatverdächtigen unter lautem Gegröle und weiteren Beleidigungen in Richtung Innenstadt gelaufen seien.

Bonner Staatsschutz ermittelt: So sollen die Gesuchten aussehen

Der Vorfall wurde später online zur Anzeige gebracht. Nach der Vernehmung des 35-jährigen Opfers können die beiden Unbekannten wie folgt beschrieben werden: 

  • 1. Tatverdächtiger: etwa 1,75 Meter groß, Anfang 20, rote Haare mit Kurzhaarschnitt, sehr heller Hautteint mit Sommersprossen, dickliches Gesicht, ansonsten unauffällige Statur, blaue Augen, bekleidet mit dunkelgrüner Daunenjacke, blauer Jeans, insgesamt gepflegtes Erscheinungsbild, sprach Deutsch ohne Akzent
  • 2. Tatverdächtiger: etwa 1,75 Meter groß, Anfang 20, schlanke Statur, schmales Gesicht, dunkelbraune Augen, schwarzbraune Haare mit straffem Seitenscheitel, Brille mit starkem Rahmen in quadratischer Form, heller Hautteint, schick gekleidet mit Mantel, gepflegtes Erscheinungsbild, sprach Deutsch ohne Akzent

Die Ermittler des Staatsschutzes der Bonner Polizei bitten insbesondere um die Kontaktaufnahme des noch unbekannten Zeugen und fragen: Wer hat das Geschehen am Donnerstagmorgen beobachtet und/oder kann Angaben zur Identität der Unbekannten machen? Hinweise werden unter Telefon 0228 15-0 entgegengenommen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.