Überfall mit MP Quartett fesselte Händler in Siegburg – Luxus-Uhren geraubt

Bonn_Maschinenpistole

Bei dem Überfall war einer der Täter mit einer Maschinenpistole bewaffnet. Auf dem Symbolfoto eine von der Polizei Wiesbaden sichergestellte Maschinenpistole vom Typ Scorpio.

Siegburg – Ein bewaffneter Überfall ist der Albtraum eines jeden Geschäftsmannes – für einen Luxus-Uhrenhändler aus Siegburg wurde er bittere Realität. 

Dienstag (6. Oktober) gegen 9.10 Uhr stürmten drei Männer und eine Frau in das Geschäft des Internethändlers auf der Cecilienstraße. Die Täter waren alle bewaffnet, einer hielt sogar eine Maschinenpistole (MP) im Anschlag.

Überfall mit MP: Opfer geschlagen, gefesselt und bedroht

Die Räuber schlugen den Geschäftsmann im Eingangsbereich seiner Büroräume zu Boden, fesselten ihn an Händen und Füßen und schleiften ihn zum Tresor. Einer der männlichen Täter soll ihn mit einer Pistole mit aufmontiertem Schalldämpfer bedroht und die Öffnung des Tresors gefordert haben. 

Nach weiteren Schlägen gab der Uhrenhändler schließlich nach. Kaum war der Tresor offen, rafften die Täter den Inhalt zusammen – Schmuck und Luxus-Uhren im Gesamtwert von rund 500.000 Euro. 

Überfall auf Uhrenhändler in Siegburg: Beutewert liegt bei rund einer halben Million Euro

Mit der Beute stürmte das Quartett nach draußen. Den gefesselten Geschäftsmann ließen sie in seinem Büro zurück. „Er konnte sich nach einigen Minuten selbstständig von seinen Fesseln befreien und verständigte die Polizei“, so Polizeisprecher Stefan Birk.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung fehlt von den vier Tatverdächtigen jede Spur.

  • Bei den Männern soll es sich um unauffällige Typen um die 1,75 Meter groß handeln, vermutlich Osteuropäer. sie trugen dunkle Jacken und waren mit Mund-Nasen-Abdeckungen maskiert.
  • Die Frau war etwas kleiner und hat eine etwas korpulente Figur. Sie hat lange braune Haare und trug einen hellen Pullover. Sie war mit einem gemusterten Tuch maskiert und hat vermutlich ebenfalls osteuropäische Wurzeln. 

Die Räuber waren in zwei Fahrzeugen, die in Tatortnähe standen, geflüchtet. Da die Fluchtwagen recht auffällig waren, hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. Es handelte sich um einen grauen Peugeot-SUV (vermutlich 3008) sowie einen ebenfalls grauen Audi A6 Sportback. 

Hinweise bitte an die Polizei unter 02241/541-3121. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.