Schon ab Donnerstag? Bundesland kündigt Lockdown für Ungeimpfte an

Aus für Spargel Ritter  Trauerspiel auf Bornheimer Feldern – Anzeige aus Linkspartei

Spargel_Ritter_Bornheim_Felder_2

Die Spargelfelder des insolventen Spargelhofs Ritter am Freitag, den 22. Mai in Bornheim-Roisdorf. Durch die Einstellung der Ernte bleibt in diesem Jahr viel Spargel ungenutzt auf den Feldern.

Bornheim – Weiße und grüne Stangen sprießen aus dem Boden, unkontrolliert rankt sich der Spargel teilweise bis zu 30 Zentimeter aus der Erde. Wer dieser Tage an den Feldern des einstigen Spargelkönigs Claus Ritter vorbeikommt, kriegt vom Rummel der vergangenen Tage nichts mit. Dennoch bietet sich auch dort ein ernüchterndes Bild.

Genießbar ist das Gemüse schließlich längst nicht mehr. Nachdem die Ernte durch einen Beschluss der Gläubigerversammlung eingestellt wurde, geht in diesem Jahr viel Spargel verloren. Es ist ein weiteres Kapitel im Trauerspiel der vergangenen Tage. Doch Spargel und Erdbeeren, das eigentliche Hauptgeschäft, sind beim Betrieb zuletzt ohnehin in den Hintergrund gerückt.

Weiterhin Unruhe bei Spargel Ritter in Bornheim – Unstimmigkeit vor Wohnunterkünften

Auch zehn Tage nach Beginn der Proteste von Erntehelfern (hier lesen Sie mehr) hat sich die Lage beim insolventen Bornheimer Landwirtschaftsbetrieb nicht endgültig beruhigt.

Zwar sind inzwischen viele der Erntehelfer nicht mehr vor Ort, doch noch immer gibt es eine Menge Diskussionsstoff zwischen den rumänischen Saisonarbeitern und der Gewerkschaft FAU auf der einen sowie der Insolvenzverwaltung, die den Betrieb leitet, auf der anderen Seite.

Hier lesen Sie mehr: Spargel Ritter in Bornheim – Staatsanwalt ermittelt wegen Schmu mit Oldtimern

Einen weiteren Vorfall gab es dabei am Samstag vor den Wohnunterkünften der Arbeiter.

Erntehelfer durften bis Montag in Wohnunterkünften bei Spargel Ritter in Bornheim bleiben

Dort verweigerte Sicherheitspersonal sieben ehemaligen Arbeitern abends den Zutritt, das Ordnungsamt wurde zur Klärung der Situation gerufen.

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters begründete das Zutrittsverbot damit, dass mit dem gekündigten Arbeitsvertrag auch der Mietvertrag für die Unterkunft ausgelaufen sei. Grundsätzlich werde zwar niemand rausgeschmissen, der noch keine Alternative habe. Allerdings seien die sieben Personen bereits vor längerer Zeit abgereist und wollten nun erneut zurück in die Unterkünfte.

Neuer Inhalt

Erntehelfer vom Spargelbetrieb Ritter und Unterstützer verschiedener Gruppen protestierten am Montag gegen Missstände, schlechte Bezahlung und die Zustände in der Unterkunft.

In Gesprächen zwischen dem Insolvenzverwalter, dem Bornheimer Ordnungsamt und dem rumänischen Generalkonsul sei schließlich vereinbart worden, dass die Arbeiter bis Montag in den Unterkünften bleiben durften und sich das rumänische Konsulat nun um ihre Situation kümmert. Das bestätigte auch ein Sprecher der Stadt Bornheim auf EXPRESS-Anfrage.

Proteste bei Spargel Ritter: Abgeordneter der Linkspartei erstattet Anzeige gegen Insolvenzverwalter

Wie die Linkspartei am Montag mitteilte, hat der Bundestagsabgeordneten Dr. Alexander Neu inzwischen bei der Staatsanwaltschaft Bonn Strafanzeige gegen Insolvenzverwalter Dr. Andreas Schulte-Beckhausen gestellt.

„Ich habe Anzeige wegen des Verdachts des Betruges, der Vorenthaltung von Arbeitsentgelt und der vorsätzlichen oder fahrlässigen Körperverletzung erstattet“, teilte Neu mit. Die Saisonarbeiter seien seiner Meinung nach unter falschen Voraussetzungen nach Deutschland gelockt worden.

Hier lesen Sie mehr: Kommentar zur Situation rund um Spargel Ritter in Bornhein: Auch wir tragen als Kunden die Schuld

Insolvenzverwalter Schulte-Beckhausen hatte in den vergangenen Tagen mehrmals versichert, allen Saisonarbeitern den ihnen zustehenden Lohn auszuzahlen oder bereits ausgezahlt zu haben. EXPRESS liegt die Gesamtabrechnung für die diesjährige Erntesaison vor.

Demnach wurden 39.857 Arbeitsstunden durch die insgesamt 234 Erntehelfer geleistet. Abzüglich von Miete und Verpflegungspauschale sei dabei ein durchschnittlicher Netto-Stundenlohn von 11,15 Euro gezahlt worden. Der Betrag könne je nach Arbeiter nach oben oder unten abweichen, in allen Fällen sei aber mindestens der gesetzliche Mindestlohn von 9,35 Euro gezahlt worden.

Spargel Ritter: Vermittlung von Erntehelfern aus Bornheim noch nicht abgeschlossen

Einige Rumänen arbeiten inzwischen bereits in anderen Betrieben in der Region. Die Gewerkschaft FAU hatte allerdings auch von einer größeren Gruppe Erntehelfer berichtet, die sich bei einem Landwirt umgesehen, sich wegen der schlechten Bedingungen aber schließlich gegen eine Anstellung entschieden hatte.

Spargel_Ritter_Bornheim_Felder

Unkontrolliert sprießt der Spargel auf den Feldern des Bornheimer Spargelhofs Ritter aus der Erde. Die Ernte von Spargel und Erdbeeren wurde beim insolventen Betrieb inzwischen eingestellt.

Für sie soll nun der Konsul nach einer Lösung suchen. „Derzeit läuft alles in Abstimmung mit dem rumänischen Konsulat“, erklärte die Insolvenzverwaltung.

Lösung für letzte verbleibende Erntehelfer von Spargel Ritter in Bornheim wird gesucht

„Eigentlich war geplant, dass die Erntehelfer mit einem Bus zurück in ihre Heimat nach Rumänien gebracht werden sollten“, erklärte der Sprecher weiter. Da aber viele bereits auf Eigeninitiative abgereist und nur noch wenige verbliebene Erntehelfer vor Ort seien, wurden diese Pläne wieder verworfen.

Hier lesen Sie mehr: Weiterer Wirbel in Bornheim bei Spargel Ritter: Vorwürfe auch gegen Erntehelfer – Polizei ermittelt

Derzeit geht es darum, Lösungen für die letzten verbliebenen Saisonarbeiter zu finden. Dann soll rund um den Betrieb der Firma Ritter die Ruhe einkehren, die schon seit einigen Tagen auch auf deren Feldern rund um Bornheim herrscht. (uf, bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.