E-Scooter in Bonn So läuft es gerade in der City – oder auch nicht

5F9E3A00B2609D68

Die E-Scooter waren eigentlich nicht mehr aus dem Bonner Stadtbild wegzudenken.

Köln – Im vergangenen Jahr konnte man an ihnen nicht vorbei kommen: E-Scooter. Für die E-Scooter-Branche ist die Corona-Pandemie, wie für viele andere Branchen, ein riesiges Problem.

Die kurzen Strecken zur Arbeit fallen für viele Arbeitnehmer weg, da sich ein großer Teil im Home-Office befindet. Vor allem jüngere Leute verzichten auf die kleinen Flitzer in den Innenstädte wegen der Kontaktbeschränkungen. Aber eben diese Fahrten sorgten vor Corona für volle Kassen bei den Anbietern. 

Ein großer Anbieter parkt im Moment einige seiner Scooter in einer großen Lagerhalle in Bonn, ein anderer ist nach wie vor aktiv. EXPRESS sprach mit den Anbietern „Lime“ und „Tier“ über ihre aktuelle Situation in Zeiten von Corona. 

Alles zum Thema Corona
  • Affenpocken Woran Sie die Krankheit erkennen, wie Sie sich schützen
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Nächste Corona-Welle schon im Sommer? Pandemie-Experte warnt: „Nicht die Augen verschließen“
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“

Bonn: Hype um E-Scooter stark zurückgegangen

„Aufgrund der aktuellen Krisensituation hatten wir uns bereits Mitte März dazu entschlossen, unseren Service in Bonn, ganz Deutschland und fast allen anderen Städten weltweit vorübergehend zu pausieren, um den Menschen zu helfen in Sicherheit zu bleiben“, so Florian Anders vom Anbieter „Lime“.

Hier Lesen Sie mehr: „Wir fahren auf Sicht“: Rhein-Tourismus leidet weiter stark unter Corona

„Lime“-Scooter bleiben vorerst Bonner Straßen fern

Anders erzählt dem EXPRESS, dass das Unternehmen nach und nach seine Roller wieder in die Innenstädte bringen wolle. Bereits Ende April hatte „Lime“ den Betrieb in unter anderem Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt und Zürich wieder aufgenommen. 

„Im Moment warten alle E-Scooter im Lagerhaus in Bonn darauf, dass die Fahrzeuge wieder zum Einsatz kommen können. Wann wir auch in Bonn wieder mit dem Verleih starten können, kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen“, sagt Anders dem EXPRESS

„Tier“-Scooter ins Bonner ÖPNV-Angebot integriert

Der Anbieter „Tier“ hat seine E-Scooter nicht aus der Innenstadt gezogen. Seit dem 22. Juni 2019 kooperiert TIER Mobility mit den Stadtwerken Bonn und integriert seine Scooter direkt in das Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs.

Aus diesem Grund konnten die Menschen weiterhin mit dem Roller unterwegs sein, da der Öffentliche Nahverkehr seinen Betrieb nicht eingestellt hatte. 

In Zukunft möchte das Unternehmen, zusätzlich zu den E-Rollern auch E-Mopeds in die Städte bringen. Bislang kann man die nur in Berlin nutzen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.