Kurioser Stau Radlader tuckert über NRW-Autobahn – Fahrer gibt abenteuerliche Erklärung

Ein Mann aus Herne fuhr mit diesem Radlader über die Autobahn.

Dieser Radlader ist nicht gerade für die Autobahn gemacht, trotzdem fuhr ein 26-Jähriger am Donnerstag (3. März 2022) mit dem Baustellenfahrzeug über die A448 in Bochum.

Mit 20 Stundenkilometern über die Autobahn: Ein Radlader-Fahrer in Bochum hat am Donnerstag für einen vermeidbaren Stau gesorgt.

Stau auf der A448 in Richtung Bochum Süden am Donnerstagmorgen (3. März 2022) – soweit keine ungewöhnliche Nachricht. Der Grund für den Stau stellte sich aber am Ende doch als sehr kurios heraus.

Denn die Polizei in Bochum machte schnell einen Radlader aus, der mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde über die Autobahn rollte.

NRW: Radlader fährt über die Autobahn – Fahrer erklärt das so

Das Fahrzeug wurde an der Abfahrt Königsallee schließlich von der Polizei von der Autobahn runter eskortiert. Als die verwunderten Beamten und Beamtinnen den Fahrer fragten, warum er mit dem Baustellenfahrzeug über die Autobahn fuhr, kam es zum nächsten Kuriosum.

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Corona-Effekt? Nach jahrelangem Rückgang: Besorgniserregender Trend bei Einbrüchen in NRW
  • Siegburger „Klangfabrik“ Nach tödlichem Messerangriff: NRW-Disco trifft endgültige Entscheidung
  • Raser auf A2 gestoppt Unfassbar, was auf der Tacho-Anzeige stand – illegales Autorennen?
  • Kalletal Mutmaßlicher Axtmörder (36) aus NRW an deutscher Grenze gefasst
  • Opfer war erst 13 NRW-Fahndung nach vier Monaten erfolgreich: Gesuchter stellt sich Polizei 
  • Angriff in Dortmunder Gaststätte Mann (33) mit Stich schwer verletzt – Täter unbekannt
  • Alkohol, Drogen, Schläge Besoffener Mann (39) von NRW-Polizei gestoppt – sein Beruf sorgt für Schock
  • Festnahme auf der A57 Nach Kontrolle: Bundespolizei schnappt gesuchten Mann (20) 
  • Hinweise auf Tötungsdelikt Schock in NRW: Radfahrer entdeckt Leiche, es ist wohl die vermisste 17-Jährige
  • NRW Gruselfund im Keller: Totes Baby – Mordkommission ermittelt

So habe der 26-Jährige weder über Ortskenntnisse noch über ein Navigationsgerät verfügt, sodass er den für ihn einzig bekannten Weg über A448 wählte.

Immerhin hatte er daran gedacht, das gelbe Rundumlicht auf seinem Radlader während der Fahrt anzustellen. Jedoch ist auch für den Mann aus Herne klar: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht – aufgrund seines Ausflugs über die Autobahn kommt nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren auf ihn zu. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.