Er wurde nur 59 Trauer um US-Star-Rapper Coolio – Freund findet ihn tot auf Badezimmer-Boden

Wespen vertreiben Mit diesen harmlosen Methoden geht's

Wespen sind im Sommer eine echte Plage und der Killer auf jeder Grillparty. Daher kommen hier die besten Tipps und Hausmittel, um Wespen zu vertreiben.

In den warmen Sommermonaten wird vielerorts gegrillt und draußen das schöne Wetter genossen. Doch die Freude auf einen entspannten Tag ist schnell dahin, wenn sich die ersten Wespen über das Essen hermachen.

Fühlen sich die Insekten irgendwo besonders wohl und beginnen damit, ihr Nest zu bauen, wird es auf Balkon oder im Garten schnell ungemütlich. Glücklicherweise gibt es einige harmlose und effektive Hausmittel, um Wespen zu vertreiben.

Interessante Fakten über Wespen

  • Wespen sind von Anfang Mai bis Ende September aktiv und bewohnen nur in dieser Zeit ihre Nester.
  • Sie sind im Juli besonders viel unterwegs, da ihre Königin bis zu 300 neue Eier am Tag legt. Dann begeben sich die Arbeiterinnen auf Nahrungssuche für die Larven.
  • Ende September stirbt die Königin. Dann kommen keine neuen Larven mehr nach und die Nester werden nicht mehr bewohnt.
  • Wespen haben eine Art Frostschutzmittel im Körper. Damit fallen sie in eine Kältestarre und überdauern so den Winter.
  • Vor allem süße Düfte und Säfte ziehen Wespen an, aber auch Fleisch, mit dem sie die Larven füttern.
  • Wespen stechen nur dann, wenn sie sich oder ihr Nest bedroht sehen. Dabei sondern sie ein Gift über ihren Stachel ab, der bei manchen Menschen zu einer allergischen Reaktion führen kann.

Darf man Wespen töten?

Wespen stehen in Deutschland unter Naturschutz und dürfen daher nicht getötet, gefangen oder verletzt werden. Daher empfiehlt der Naturschutzbund (NABU) dringend, auf tödliche Wespenfallen zu verzichten. Die Fallen sind meist mit süßen Säften gefüllt, in denen die Insekten ertrinken und qualvoll sterben. Zum Glück gibt es zahlreiche Hausmittel, mit denen sich Wespen friedlich vertreiben lassen.

Zwar empfinden viele die Insekten als störend, dennoch haben sie eine nützliche Funktion für das Ökosystem. Sie helfen aktiv bei der Schädlingsbekämpfung, da sie sich von Mücken, Blattläusen oder Fliegen ernähren. Im Frühling bestäuben Wespen die heimischen Pflanzen und dienen sogar selbst als Nahrung für Vögel.

Was mögen Wespen nicht?

  • Basilikum
  • Knoblauch
  • Ätherische Öle
  • Zitronen
  • Orangen
  • Kaffeesatz
  • Eukalyptus

Wespen verhindern

  • Wespen mögen den Geruch von Knoblauch und Basilikum nicht. Pflanzt man es auf dem Balkon an, verhindert das lästige Wespen.
  • Auf süßliche Parfüme verzichten, da diese Wespen anziehen.
  • Fliegengitter oder Insektenschutzgitter an Fenster und Balkontür verhindern, dass Wespen in die Wohnung gelangen.
  • Keine Getränke oder Speisen offen stehen lassen, die gerade nicht verzehrt oder benötigt werden, so einfach es auch klingen mag. Vor allem Obst, Fleisch und Süßes ziehen Wespen an.
  • Das gleiche gilt auch für Fallobst. Überreifes Obst fällt schnell vom heimischen Baum und dient dort als ausgezeichnete Nahrungsquelle.

Auch lesen: Basilikum-Pflege: Mit diesen 7 Tipps überlebt die Pflanze ewig

Die besten Hausmittel zum Wespen bekämpfen

1. Wespen vertreiben mit Wasser

Wespen mögen Regen nicht und ziehen sich dann in ihr Nest zurück. Besprüht man die Insekten mit etwas Wasser, denken sie, es regnet und fliegen zurück ins trockene Heim. Kommt die Sprühflasche jedoch beim Esstisch zum Einsatz, könnten Lebensmittel nass werden.

2. Wespen mit Knoblauch vertreiben

Ein weiteres Hausmittel, um Wespen zu bekämpfen, ist der Geruch von Knoblauch. Hierzu mehrere Zehen schälen und aufschneiden. Anschließend auf dem Tisch oder um den Sitzplatz herum verteilen.

3. Wespen vertreiben mit Kaffeesatz

Auch der Geruch von Kaffee lässt Wespen verschwinden. Das gelingt am besten, wenn das Pulver brennt und leichter Rauch entsteht. Dazu etwas Kaffeesatz in eine feuerfeste Schale geben und mit einem Feuerholz anzünden. Alternativ die Schale über eine Kerze halten. Durch den intensiven Geruch könnten sich jedoch auch einige Partygäste gestört fühlen.

4. Wespen vertreiben mit Zitrusfrüchten

Von Zitronen und Orangen sind Wespen auch nicht besonders angetan. Eine Zitrusfrucht in Scheiben schneiden und auf dem Tisch verteilen. Um die Schutzwirkung zu verstärken, können die einzelnen Scheiben mit Nelkenöl beträufelt werden.

Auch lesen: Bärlauch erkennen: Giftige Verwechslungen vermeiden

5. Wespen mit ätherischen Ölen vertreiben

Ätherische Öle eignen sich hervorragend, um Wespen zu bekämpfen. Denn sie sind genau in den Düften erhältlich, die die Insekten nicht mögen. Dazu gehören vor allem Nelken, Teebaum, Pfefferminz, Lavendel und Citronella. Die Düfte kann man über einer Teekerze verdampfen lassen, als Duftsäckchen aufhängen oder als Duftkerze einsetzen.

6. Wespen vertreiben mit Essig

Essig wirkt auf Wespen zwar nicht abschreckend, besitzt aber eine anlockende Wirkung. Dazu unverdünnten Essig in eine Schale geben und einige Meter vom Esstisch aufstellen. So fallen die Insekten über den Essig her und lassen das frisch gegrillte Fleisch oder Gemüse in Frieden. Das Gleiche funktioniert auch mit überreifem Obst.

Interessante Fakten über Wespennester

  • Nester dienen dazu, die Larven vor Witterungen und Fressfeinden zu schützen.
  • Eine neue Königin beginnt stets damit, ein neues Nest zu bauen, um dort die ersten Eier abzulegen. Sind die Larven geschlüpft und herangewachsen, wird das Nest stetig größer.
  • Geeignete Standorte für Nester sind Holzverkleidungen, Rollladenkästen, Gebüsche, Deckenverkleidungen oder Bäume. Wichtig ist, dass der Ort wettergeschützt ist.
  • Wespennester werden schnell von Bakterien und Pilzen befallen. Daher wird jedes Nest nur für ein Jahr bezogen. Nach der Winterpause suchen sich alle jungen Königinnen einen neuen Ort.

Wespennester verhindern

  • Eine Bürstendichtung am Rollladenkasten anbringen. So gelangen Wespen nicht mehr durch den schmalen Schlitz in den Kasten und können damit auch kein Nest mehr dort bauen.
  • Holzbalken, Verkleidungen und Rollladenkästen mit ätherischen Ölen anstreichen. Der für Wespen unliebsame Geruch vertreibt die Insekten schnell wieder.
  • Keine Getränke und Speisen offen stehen lassen und alle Mülltonnen gut verschließen. Werden Wespen gar nicht erst durch Nahrung angelockt, bauen sie auch kein Nest.

Auch lesen: Fruchtfliegen loswerden: Fruchtfliegenfalle selber machen mit Hausmitteln

Wespen bauen Nester, um ihre Larven und Eier zu schützen.

Wespen bauen Nester, um ihre Larven und Eier zu schützen.

Was tun gegen ein Wespennest?

Wespennester müssen nicht unbedingt entfernt werden. Denn die Insekten stellen nur dann eine Gefahr dar, wenn sie sich bedroht fühlen. Vor allem bei Haustieren und Kindern ist es jedoch sinnvoll, das Nest zu beseitigen.

Grundsätzlich sollten Wespennester niemals selbstständig entfernt werden. Zur eigenen Sicherheit sollte man sich an einen professionellen Schädlingsbekämpfer, Imker oder an das zuständige Ordnungsamt wenden. Manche Fachbetriebe können das Nest sogar umsiedeln und ermöglichen den Insekten so ein friedliches weiterleben.

Wespen stehen unter Naturschutz und dürfen daher nicht getötet oder verletzt werden. Das gleiche gilt auch für ihre Nester. Vor allem mutwilliges Ausräuchern oder Verkleben der Wespennester wird mit hohem Bußgeld bestraft.

Wespen sind bis spätestens Ende September aktiv. Danach sterben die Arbeiterinnen und die jungen Königinnen und gehen in eine Kältestarre über. Da das Nest nun nicht mehr bewohnt wird, kann es ohne Gefahr von selbst entfernt werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.