Wolfgang Niedecken Klare Ansage aus Köln an alle Corona-Leugner – das Echo ist heftig

5FA1FA0024D990CB (1)

BAP-Sänger Wolfgang Niedecken hat eine klare Botschaft an alle Corona-Leugner.

Köln – Corona und seine Leugner, Verschwörungstheoretiker und selbst ernannten Heilsbringer: Überall finden sich im Netz  zum Teil abstruse Theorien und Behauptungen. Allerdings posten diese Leute nicht nur in ihren eigenen Accounts oder bestimmten Gruppen. Das bekam jetzt auch Wolfgang Niedecken zu spüren. Mit einer Wucht, die der BAP-Sänger niemals erwartet hätte.

Auslöser waren Postings von Corona-Leugnern auf der Facebook-Seite von BAP. „So ein Zeug gehört da nicht hin“, sagt Niedecken im Gespräch mit dem EXPRESS. „Das wäre in etwa so, als wenn ich BAP-Videos auf die Seite von Grönemeyer oder den Toten Hosen posten würde. Sowas gehört sich nicht.“

Wolfgang Niedecken: Shitstorm auf Facebook-Seite von BAP

Das Ganze geschah in einem Ausmaß, dass sich Niedecken zum Handeln gezwungen sah: „Hört mal, ihr Aluhüte, Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner“, beginnt der Sänger seinen Post. „Damit das unmissverständlich klar ist: Ich lasse es nicht zu, dass ihr mit eurer Propaganda unsere Seiten zumüllt.“ 

Und: „Schreibt auf euren Seiten was ihr wollt, aber respektiert bitte, dass ihr bei uns nicht willkommen seid. Achtet mal lieber darauf, mit welchem Nazi-Pack ihr euch gemein macht. Okay!?“

Es waren nur wenige Sätze, auf die ein unfassbares Echo folgte: Bislang (Stand: Sonntagnachmittag, 9. August) gab es  mehr als 30.000 Kommentare. Teils mit Zuspruch, teils mit widerlichsten Beleidigungen.

BAP-Sänger Wolfgang Niedecken über Corona-Leugner

Niedecken zum EXPRESS: „Wenn ich bei der Demo in Berlin eine Regenbogenflagge sehe und fünf Meter daneben Nazis eine Reichskriegsflagge schwenken, dann ist es doch notwendig, dass ich den Leuten sage: Überlegt mal, mit wem ihr euch da gemein macht.“ 

Corona-Chaos an Kölner See

Dass er dadurch einen dermaßen großen Zorn ausgelöst habe, hätte er niemals gedacht. „Da ist im Netz eine unglaubliche Ignoranz vorhanden, und Begriffe werden aus dem Zusammenhang gerissen. Aber wir, die große Mehrheit der Bundesbürger, können so etwas nicht ignorieren. Wir dürfen denen nicht nachgeben. Das wäre gefährlich für die Demokratie.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.