In Köln untergetaucht? Von Rebecca J. (72) aus Bergisch Gladbach fehlt jede Spur

Rebecca_J

Die Seniorin Rebecca J. (72) wird bereits seit einigen Monaten vermisst. Das Foto von ihr wurde im Jahr 2018 aufgenommen.

Köln/Bergisch Gladbach – Als diese Seniorin erstmals vermisst gemeldet wurde, war das Coronavirus noch nicht einmal in Nordrhein-Westfalen angekommen! Seit dem 13. Februar 2020 fehlt von der 72-jährigen Rebecca J. jede Spur. Der erste bestätigte Corona-Fall in NRW wurde erst in der letzten Februar-Woche gemeldet.

Vermisste Frau aus Bergisch Gladbach: Hält sie sich in Köln auf?

Die Polizei hätte die Bemühungen, die Seniorin zu finden, gerne schon früher intensiviert. Doch das war leider nicht möglich. „Eine vorherige Öffentlichkeitsfahndung war aufgrund eines fehlenden Bildes von der Vermissten nicht möglich”, teilt die Polizei mit.

Doch das hat sich nun geändert. Mit einem Foto der Vermissten aus dem Jahr 2018 hat sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit gewendet. Kann ein möglicher Zeuge einen Hinweis geben, wo sich die 72-Jährige befindet?

Bergisch Gladbach: Vermisste führt kein Handy bei sich

Die Vermisste führt laut Polizei kein Handy mit sich und war zuletzt in dem Seniorenheim Haus Krone in Bergisch Gladbach untergebracht. Außerdem ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen.

In der Vergangenheit war Rebecca J. oftmals im Kölner Stadtgebiet unterwegs, vorzugsweise im Bereich des Kölner Doms und des Hauptbahnhofs. Die Ermittler halten es für möglich, dass das diesmal auch wieder der Fall sein könnte, auch bereits seit Monaten.

Rebecca J. (72) spricht nur gebrochenes Deutsch

Die Vermisste ist gebürtige Iranerin und spricht gebrochenes Deutsch. Möglicherweise hielt oder hält sich die Seniorin im Obdachlosenmilieu auf oder wird von einer karitativen Einrichtung betreut.

Da es sonst keinerlei Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten gibt, kann die Polizei auch nicht ausschließen, dass sich Frau J. in einer hilflosen Lage befindet oder ihr ein Unglück geschehen sein könnte.

Rebecca J.: Wie ist die vermisste Frau zu erkennen?

Wie wäre die Frau im Ernstfall zu erkennen?

  • sie ist etwa 1,60 Meter groß
  • zum Zeitpunkt ihres Verschwindens wog sie zwischen 50 und 55 Kilogramm
  • sie hat schulterlange, graue Haare
  • zuletzt war die Gesuchte mit einem dicken, braunen Pelzmantel, einer grauen Hose und einem pinken Wollpullover bekleidet

Die Polizei fragt: Wer hat die Dame gesehen? Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort machen oder in anderer Art und Weise helfen, sie zu finden? Hinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.