Corona aktuell Inzidenz erreicht erneut Höchstwert – so ist der Stand am Montagmorgen

Albtraum um 0.30 Uhr Bahnhof Horrem: Mann (43) steigt aus und wird plötzlich gepackt

Bahnhof_Symbol_HH

In der Nacht zu Montag (12. April) wurde der Mann in Kerpen-Horrem überfallen. Das Symbolfoto wurde im Januar 2020 in Hamburg aufgenommen.

Kerpen – Dieser Start in die Woche war ein richtiger Albtraum! Und beschäftigt nun die Polizei im Rhein-Erft-Kreis, die den Fall so schnell wie möglich aufklären will. Ein 43-jähriger Mann ist in der Nacht auf Montag (12. April) am Bahnhof von Kerpen-Horrem brutal attackiert und ausgeraubt worden.

  • Kerpen: Mann am Bahnhof Horrem überfallen und ausgeraubt
  • Zwei Männer trennten sich bei der Flucht
  • Polizei Rhein-Erft sucht nach möglichen Zeugen

Völlig ahnungslos war der Mann gegen 0.30 Uhr mit einer Straßenbahn am Bahnhof angekommen und ausgestiegen. Gleich hinter ihm sollen auch die beiden späteren Täter den Zug verlassen haben. Nach ersten Ermittlungen sollen sie zwischen 20 und 25 Jahre alt sein.

Überfall in Kerpen: 43-Jähriger in der Nacht brutal angegriffen

Nachdem der 43-Jährige den Bahnhof verlassen hatte, soll sich einer der Täter von hinten genähert, den Mann an seiner Umhängetasche gepackt und daran gerissen haben. 

Dann nahm das Unheil seinen Lauf: Als das Opfer die Tasche festgehalten habe, sei der zweite Täter hinzugekommen und habe ihm mit der Faust so stark gegen den Kopf geschlagen, dass er zu Boden gegangen sei, gab der Mann gegenüber der Polizei an.

Kerpen-Horrem: Täter flüchten mit der Beute vom Tatort

Mit der Beute sollen die beiden Täter dann geflüchtet sein. Bei der Flucht sollen sie sich getrennt haben. Einer der beiden Männer rannte in Richtung „Zum Werhahn” weg. Sein Komplize flüchtete in Richtung der Bahnhofstraße. Danach verläuft sich die Spur, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Laut Aussage des Opfers sollen beide Täter etwa 1,80 Meter groß und dunkelhäutig sein. Sie sollen dunkle Kleidung getragen haben. Einer der Männer soll eine Rastafrisur getragen haben. Die Polizei überprüft aktuell auch einen möglichen Zusammenhang mit anderen Raubüberfällen in der Umgebung.

Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen der Tat. Haben Sie zur Tatzeit am Bahnhof Horrem etwas gesehen? Oder ist Ihnen im Umkreis etwas Verdächtiges aufgefallen? Falls ja, wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 02233 52-0 an das Kriminalkommissariat 22 in Kerpen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.