Pop-up-Stores, Markthalle und Konzerte Fünf Events in Köln, die Sie kennen sollten 

Robin Kracht und Patrick Köhler in der neuen nachhaltigen Kaffeerösterei am Buttermarkt.

Die „KölnBusiness Wirtschaftsförderung“ der Stadt unterstützt 2022 fünf herausragende Events in Köln – darauf können Sie sich jetzt freuen. Das Bild zeigt Robin Kracht (links) und Patrick Köhler bei der Eröffnung ihrer nachhaltigen Kaffeerösterei am 27. Mai 2022.

Fünf Events, an denen Kölnerinnen und Kölner 2022 nur schwer vorbeikommen: alles über die besonderen Preisträger-Projekte.

Die „KölnBusiness Wirtschaftsförderung“ der Stadt bietet 2022 gleich fünf innovativen Veranstaltungsformaten eine Bühne. 

Und um die Veedel mit neuem Leben zu füllen, macht sie auch gerne mal ein bisschen Geld locker: Die Gewinner-Projekte des Förderprogramms bekommen insgesamt 50.000 Euro Zuschüsse.

Für besondere Events: „KölnBusiness“ gibt Zuschüsse

Dabei soll das Programm „Kölner Rahmen – Time to shine“ vor allem Kreativität, neue Trends und außergewöhnliche Ideen fördern.

„Diese frischen Konzepte beleben unsere Stadt und stärken die Attraktivität von Köln als Metropole“, freut sich Dr. Manfred Janssen, Geschäftsführer der „KölnBusiness Wirtschaftsförderung“. 

Köln: Nachhaltigkeits-Fest am Buttermarkt beginnt schon im Juni

Den Anfang der Event-Reihe macht das Nachhaltigkeits-Fest am 24. und 25. Juni, bei dem drei neue Einzelhandel-Konzepte am Buttermarkt eröffnet werden. 

Nachhaltig im eigentlichen Sinne des Wortes sind allerdings nur die Altstadt Rösterei und der klimapositive „Kiristore“, in dem ökologische Lebensmittel und Dekoartikel angeboten werden.

Der bunte Ladenmix im „Urban Pop-up-Concept“ wird hingegen nur temporär aufgebaut – gut fürs Klima sind die Stände aber trotzdem.

Nicht nur Lebensmittel: Pop-up-Markthalle in Ehrenfeld

Nicht nur regionale Lebensmittel und Streetfood, sondern auch Live-Musik, Performance-Kunst und Vorträge füllen am 9. und 10. Juli die Location „DEINspeisesalon“ in Ehrenfeld

Mit seiner kreativen Pop-up-Markthalle will Initiator Olivér Szabó „Lokalität, Regionalität und den Erlebnisfaktor“ ins Herz des Kölner Szeneviertels bringen. 

Pop-up-Strand bringt Sommergefühle nach Köln

Auch in Ehrenfeld, aber anders: Vom 3. bis zum 17. August können sich urlaubsreife Besucherinnen und Besucher im „Pop-Up Beach CGN“ in der Halle Tor 2 einen etwas anderen Strandtag erleben. 

Vor allem Influencerinnen und Influencer dürfen sich freuen, schließlich sind die auffälligen Kulissen und integrierten Fotospots eigens auf sie zugeschnitten. 

„Der Erfolg einer Veranstaltung ist heute maßgeblich abhängig von der Verlängerung auf Social Media und der daraus resultierenden Viralität“, erklärt Jennifer Hodge, Gründerin der „badass eventstyling GmbH“.

Köln: Pop-up-Roadshow findet im August und Dezember statt

Vom 18. bis 27. August, 1.-30. Dezember und im Januar wollen die drei Frauen von „Fabrikat89“ Lifestyle- und Interior-Produkte anbieten. 

Das Team hat sich das Leitziel des Förderprogramms zu ihrem eigenen gemacht: Die Stände sollen in drei derzeit leerstehenden Geschäftsräumen rund um Köln entstehen und das Veedel mit neuem Leben füllen. 

Das Instagram-Projekt: Tagesfestival „Local Cologne“ in Mülheim 

Ein echtes Gemeinschaftswerk: Zusammen mit den über 200.000 Followerinnen und Followern plant der Instagram-Kanal „Koelnistkool“ ein besonderes Event in Mülheim. 

Konzerte, DJ-Auftritte und Kunstprojekte am Veranstaltungstag sollen Kölner Marken die Chance bieten, sich vorzustellen und ihre Produkte zu präsentieren.

Ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. Klar ist aber: Es soll nicht bei einem Event bleiben. 

„Unser Ziel ist, Local Cologne zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender zu machen“, betont Julius Kahleis, Co-Gründer des Instagram-Kanals. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.