+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

Trümmerfeld auf A3Wohnmobil kracht in Stauende mit schlimmen Folgen – Rettungs-Heli im Einsatz

Ein Wohnmobil ist in eine Leitplanke geschleudert, mehrere Einsatzkräfte stehen an der geöffneten Tür.

Einsatz auf der A3 in Fahrtrichtung Köln: Ein Wohnmobil ist am Montag (18. Dezember 2023) in ein Stauende gefahren. 

Nach einem Unfall auf der A3 Richtung Köln hat es ein großes Trümmerfeld auf der Autobahn gegeben. Bis in den Abend sorgte das für Stau.

von Iris Klingelhöfer (iri)

Schwerer Unfall auf der A3 in Fahrtrichtung Köln: Kurz vor dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg ist am Montagmittag (18. Dezember 2023) ein Wohnmobil verunglückt. 

Nach ersten Informationen der Kölner Polizei ist das Fahrzeug in ein Stauende gefahren. Sowohl der eingeklemmte Fahrer (58) des Wohnmobils als auch die Beifahrerin (55) wurden so schwer verletzt, dass sie in Lebensgefahr schweben.

Unfall auf der A3 Richtung Köln: Wohnmobil kracht auf Abschlepper

Laut Polizei war das Ehepaar gegen 11.50 Uhr mit seinem Wohnmobil aus bislang ungeklärter Ursache auf einen im Stau wartenden Abschlepper aufgefahren. Dieser wurde daraufhin auf einen Toyota und der wiederum auf einen Lastwagen geschoben.

Alles zum Thema A3

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, lagen Trümmerteile weit verstreut auf der Fahrbahn. Eine Polizistin, die zufällig vorbeikam, hatte die Unfallstelle bereits abgesichert. „In einem Wohnmobil war der Fahrer zwischen den beiden Sitzen eingeklemmt. Das Fahrzeug war äußerlich und im Innenraum stark zerstört, Teile der Küchenelemente waren durch die Fahrgastzelle geflogen“, schilderte Marc Neumann von der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, die mit im Einsatz war. 

Rettungshubschrauber landen nach A3-Unfall: Vollsperrung Richtung Köln

Die A3 wurde in Fahrtrichtung Köln komplett gesperrt. Zwei Rettungshubschrauber landeten. Nachdem die Feuerwehr den 58-Jährigen befreit hatte, wurde er ins Krankenhaus geflogen. Auch seine Ehefrau kam mit dem Hubschrauber in die Klinik. Die Männer im Abschlepper (58, 38), die Autofahrerin (54) und der Lkw-Fahrer (51)  waren zum Glück nur leicht verletzt. 

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam war bis in den Abend im Einsatz und sicherte Spuren. Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die A3 ab der Anschlussstelle Siebengebirge. Der Verkehr staute sich auf bis zu zehn Kilometern Länge. 

Die Sperrung hat bis zum frühen Abend angedauert. Zwischenzeitlich wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.