Aus Corona-Not geboren Ab in die Box: Kölner Top-Restaurant geht neuen Weg

Daniel Gottschlich steht mit einem Pappkarton in seinem Lokal.

Daniel Gottschlich schickt ausgewählte Menüs nun ins ganze Bundesgebiet und nach Österreich. 

Neben Le Moissonnier ist das Ox & Klee das einzige Kölner Top-Restaurant mit zwei Michelin-Sternen. Was dort aus der Corona-Not einst geboren wurde, wird nun bundesweit fortgeführt.

Zugegeben, wer Sterne-Küche genießen will, muss in der Regel tief in die Tasche greifen. So zeitaufwendig, so kunstvoll und vor allem geschmacksvoll zelebrieren die Küchenchefs ihre Handwerks-Kunst, dass Gäste von einem Erlebnis schwärmen.

Als Corona kam, sah sich auch das Kölner Zwei-Sterne-Restaurant Ox & Klee im Rheinauhafen gezwungen, auf einen Take-away-Service zu setzen. Nun scheint aus der Not eine Tugend geworden zu sein: Küchenchef Daniel Gottschlich lässt mit dem Portal voilà Feinschmecker im ganzen Land und auch in Österreich in den Genuss seiner exklusiven Menüs für zu Hause kommen. 

Köln: Sterne-Restaurant Ox & Klee verschickt Menüs bis nach Österreich

Mit wenigen Handgriffen können auch Laien und Ungeübte die einzeln verpackten Gänge erwärmen, anrichten und genießen, betont Gottschlich.

Alles zum Thema Rheinauhafen
  • Kind schwer verletzt Rheinauhafen: Frau bietet Hilfe an, dann macht sie groben Fehler
  • Die Rettung? Kölner Schausteller erhält Standplatz-Angebot für Top-Spot in der Stadt
  • Pünktlich zur EM Gäste freut's: Kölner Open-Air-Kino überrascht mit neuem Highlight
  • Galerist Heinz Holtmann Mietzoff: Kölner Rheinauhafen verliert eine Institution
  • „Sexist Man Alive” Fieser Nackenschlag für Christian Lindner kommt direkt aus Köln
  • Sensation für Köln Riesenrad kehrt zurück: Neuer Standort ist große Überraschung
  • „Fühle mich verarscht” Kölner Urgestein mit bitterer Corona-Abrechnung
  • „Hier fehlte etwas Bodenständiges“  Kölner eröffnen Biergarten an ungewöhnlichem Ort
  • Rauchwolke über Rheinbach Tanklaster gerät bei Munitionslager der Bundeswehr in Brand
  • Irre Flucht bis Rheinbach Drogen, polizeibekannt, keinen Lappen – Fahrer wieder frei

„Die Menüs werden am Versandtag frisch zubereitet und mit wiederverwendbaren Kühlakkus auf Wasserbasis verpackt, die das Essen sicher und bis zu zwei Tagen gekühlt halten. Somit ist beste Qualität garantiert“, sagt Gottschlich. Dabei werde auch Wert auf ökologisch nachhaltige Verpackungslösungen gelegt.

Teller mit verschiedenen Gängen auf einem Tisch.

Sterneküche made in Kölle: So sieht das aktuelle Valentins-Menü von Daniel Gottschlich aus. 

109,50 Euro kostet das aktuelle Vier-Gang-Menü aus dem Kölner Sterne-Tempel: Kaviar, vegane „Faux Gras“ mit Chili, Hummersuppe, Perlhuhn, und zum Abschluss eine luftige Pistazienmousse umhüllt mit Himbeere und Rose. Das klingt festlich und romantisch zugleich – und soll es auch: Es ist das Valentinstag-Menü. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.