„Jode Lade“ Traditionelles koreanisches Tisch-Barbecue in der Kölner Südstadt

Die Inhaberin des koreanischen Restaurants Nakwon, Joeng Sook Choe Lee, hält das Jode Lade-Gütesiegel in die Kamera.

Inhaberin Joeng Sook Choe Lee erhält das Jode Lade-Gütesiegel für ihr koreanisches Restaurant „Nakwon“.

Das „Nakwon“ in der Kölner Südstadt bietet traditionelles koreanisches Barbecue. Verglichen mit Korea sind solche Restaurants in Köln eine Seltenheit. Jetzt reiht sich das „Nakwon“ in die Riege der „Jode Lade“ ein.

Paradies, Gelassenheit, Gemütlichkeit – etwa so lässt sich das koreanische Wort „Nakwon“ übersetzen, erklärt die Inhaberin des gleichnamigen Restaurants Joeng Sook Choe Lee. Im Jahr 2018 eröffnete sie mit ihrer Familie das „Nakwon“ in der Kölner Südstadt und erhielt nun das EXPRESS.de-Gütesiegel „Jode Lade“.

Koreanisches Barbecue sei sehr typisch für ihr Heimatland, erklärt Lee, die seit 1980 in Köln lebt. Der Holzkohlegrill ist direkt im Tisch integriert und erzeugt so eine gesellige Atmosphäre.

„Jode Lade“: Authentisches koreanisches Barbecue in der Kölner Südstadt

Die Authentizität und Qualität ihrer Küche sind Lee besonders wichtig. „Man schmeckt sofort, wenn das Essen nicht traditionell koreanisch zubereitet wird“, betont sie.

Innenraum des koreanischen Restaurants Nakwon.

Gemütliche Atmosphäre im Nakwon.

Angebot: Der Mittagstisch bietet von 12 bis 15 Uhr täglich wechselnde Gerichte. Zum Abend hin können schließlich die Tischgrills angefeuert werden. Zu den verschiedenen Platten, bestehend aus einer Fleisch- und Fischauswahl, steht auch ein Beilagenbuffet zur Verfügung. Aber Achtung: Wer hier zu verschwenderisch ist, muss etwas draufzahlen.

Beilagen Buffet im koreanischen Restaurant Nakwon.

Auch die Beilagen im Buffet werden auf koreanische Art zubereitet.

Ambiente: Das Ambiente ist gesellig und rustikal. Sofort fallen den Gästen die außergewöhnlichen Tischgrills mit den stylischen Rauch-Abzügen ins Auge. Durch das gemeinsame Grillen kommt eine lockere Barbecue-Stimmung auf.

Kölsch-Faktor: Mitten in der Kölner Südstadt begeben sich die Gäste hier in ein gemütlich-koreanisches Ambiente. Natürlich gibt es bei „Nakwon“ Kölsch, allerdings sollten auch die koreanischen Getränke einmal probiert werden.

Promi-Faktor: Vor dem „Nakwon“ betrieb Lee ein Restaurant am Barbarossaplatz, wo einige Prominente zu Besuch kamen. „Heute kenne ich viele gar nicht mehr“, lacht sie. Ihr Sohn habe ihr allerdings schon von bekannten Youtubern erzählt, die bei ihnen gegessen haben.

Adresse: Bonner Straße 73, 50677 Köln, Telefonnummer: 0221 16995534

Öffnungszeiten: Dienstags bis donnerstags von 17:30 bis 22:30 Uhr, freitags und samstags von 12 bis 15 Uhr sowie von 17:30 bis 23 Uhr und sonntags von 12 bis 15 Uhr sowie von 17:30 bis 22 Uhr.

EXPRESS.de zeichnet seit Dezember 2020 in loser Folge Kölner Betriebe aus, nachdem sie getestet und für gut befunden worden sind. Das können Sie auf express.de nicht nur nachlesen – Sie können es auch im Stadtbild sehen. Jedes für gut befundene Lokal erhält an der Eingangstür das neue Gütesiegel „Jode Lade“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.