Glühwein to go in Köln Wanderwege wieder eröffnet – so ist das erste Echo

Verkäufer am Glühweinstand im Veedel.

Auch Gastronom Till Riekenbrauck und seine Mitarbeiter verkaufen wieder Glühwein auf dem Wanderweg in der Kölner Südstadt.

Seit dem 18. November laufen die Glühwein to go-Wanderwege in den Veedeln wieder. Betreiber und Stadt schildern EXPRESS.de ein erstes Echo.

Köln. Genau vor einem Jahr: Auch da tobte bekanntlich schon das Coronavirus. Und für nicht wenige Kölner hatte die neue Idee der „Glühwein-Wanderwege“ in den Veedeln einen bitteren Nachgeschmack.

Denn an den „to go“-Ständen wurden die damalig geltenden Abstandsregeln oft nicht eingehalten. Das Ordnungsamt schritt ein, prüfte 57 Betriebe, verhängte saftige Strafen bis zu 250 Euro und gar ein Alkoholverbot wurde letztlich ausgesprochen.

Glühwein to go in Köln: Wanderwege wieder gestartet

Diesmal soll alles besser werden: Seit Donnerstag (18. November 2021) sind die Stationen wieder geöffnet. Und die Betreiber schildern der Redaktion bislang einen positiven Eindruck.

Gastronom Till Riekenbrauck von der IG Kölner Gastro erklärt: „Daniel Rabe und ich haben letztes Jahr aus der Not heraus im Lockdown light die Idee der Glühweinwanderung in der Corona-Zeit gehabt. Es war das perfekte outdoor-Konzept, um gleichzeitig die 50 Meter-Abstands-Regel zu bedienen.

Schnell war uns aber klar, dass das ein super schönes Veranstaltungsformat auch außerhalb von einem Lockdown ist. Also haben wir bereits vor Monaten mit der Planung einer zweiten Auflage begonnen. Seit letztem Donnerstag können wir auch glücklich sagen, dass es wunderbar angenommen wird.“

Mitarbeiter am Glühweinstand in der Veedelskneipe Filos

Auch abseits der Wanderwege setzen Gastronomen wie die Inhaber des „Filos“ auf Glühwein to go.

Dass es in den ersten Tagen trotz Kontrollen keinerlei nennenswerten Beanstandungen gegeben habe, bestätigt auch ein Sprecher der Stadt Köln auf Nachfrage.

Riekenbrauck weiter: „Es macht einfach Laune, mit einem wärmenden Getränk zu spazieren. Der riesige Unterschied zum letzten Jahr ist, dass man an den verschiedenen Stopps verweilen kann. Man muss ja zum Glück nicht mehr 50 Meter weggehen. Also entsteht eine super schöne und winterliche Atmosphäre.“

Glühwein to go in Köln bommt wie nie

Mit dem Amt stehe man von Anfang an im Austausch und habe auch schon diese Woche einen weiteren Termin vor Ort, um sich über die Details und Erfahrungen der ersten Tage auszutauschen.

Glühwein to go boomt indes auch abseits der Wanderwege. Gastronomen setzen auf den heißen Drink mit einem eigenen Stand vor dem Eingang. Ab 3 Euro für 0,2 l sei es ein lukratives Geschäft, sagt denn auch  „Filos“-Mitinhaber Jorgo Milousis: „Unsere Gäste können draußen unter dem Schirm und der Markise geschützt einen günstigen Drink nehmen, und wir haben in der schwierigen Zeit zusätzlichen Umsatz. Das ist ein Win Win für alle.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.