Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Jode Lade” Das schmeckt: Kölscher Schnitzelkönig räumt gleich doppelt ab

Rene Deichmann und Simon Stahl vom Wirtshaus em Ringströßje

Die Besten 2021: Die Macher vom Wirtshaus em Ringströßje freuen sich über die Auszeichnung

Simon Stahl, der kölsche Schnitzel-König, und sein Partner Rene Deichmann bekamen gleich zwei Auszeichnungen: das Jode-Lade-Siegel des EXPRESS und die Wahl zu Kölns Besten 2021.

Köln. Corona-Blues? Nicht in Müngersdorf. Trotz der in der Pandemie grausamen Lage für die Gastronomen hat Simon Stahl vom Wirtshaus em Ringströßje nur ein Jahr nach der Übernahme schon einen Namen im Veedel. Und zwei Gütesiegel für sein Lokal!

Denn der Schnitzel-Tempel gehörte am Montagabend (25. Januar) zu den Preisträgern bei der Wahl zu Kölns Besten 2021. Und schon vorher durfte Stahl das Jode-Lade-Siegel des EXPRESS am Eingang anbringen.

Köln: Wirt Simon Stahl stolz über „Jode-Lade”-Siegel

Der Wirt ist eine echte Frohnatur und lässt sich dauernd neue Überraschungen auf seiner Karte einfallen. So hat er mit seinem Partner Rene Deichmann dem beliebten Veedels-Lokal, das 1964 von Opernsänger Mathias Nelles und seiner Gertrud gegründet wurde, neues Leben eingehaucht. Und bekommt viel Zuspruch: „Wir sind einfach stolz auf die Auszeichnungen. Das tut gut in der momentanen schwierigen Lage für uns Gastronomen insgesamt”, sagt er.

Ein Wiener Schnitzel mit Pommes aus dem Wirtshaus em Ringströßje

Das Wiener Schnitzel ist der Renner des Hauses.

EXPRESS hat das Angebot des Ladens getestet.

„Jode Lade“: Wirtshaus setzt auf deftige Klassiker

Angebot: Gut bürgerliche Traditionsküche 2.0. Der Dauerbrenner ist das Wiener Schnitzel mit den selbstgemachten Pommes oder der Senfrostbraten. Freitags die Fish&Chips nach Geheimrezept des Kochs. Auch die Strößjeburger kommen sehr gut bei den Gästen an.

Preise: Strößjeburger geht ab 12,90 Euro los, Wiener Schnitzel 18,90 Euro, Fish&Chips 14,90 Euro, Veggiegerichte starten ab 8,90 Euro und die Beilagen wie handgemachte Pommes, Kartoffelstampf oder der Rotkrautsalat mit Granatapfelkernen – alle Beilagen 4,00 Euro. Kölsch im Laden kostet 1.70 Euro.

Kölsch-Faktor: Original aus 1964 und einen Steinwurf vom Stadion entfernt. Der Kölner Westen trifft sich hier.

Stimmung /Ambiente: Kölsches Flair, hier trifft sich jung und alt. Herzlich, authentisch, so wie man in einem Kölner Wirtshaus behandelt werden möchte.

Promifaktor: In den 90ern ging die RTL-Prominenz ein und aus, Tina Turner war schon da, es gibt eine Geschichte um ein Udo-Lattek- Fenster. Der eine oder andere FC-Spieler kommt vorbei. Sogar die Pressekonferenz vom FC und Gaffel hat hier stattgefunden.

Adresse: Alter Militärring 13, 50933 Köln Abholzeiten: Dienstag bis Samstag: 17 Uhr bis 21 Uhr; Sonntag: 16 Uhr bis 21 Uhr; montags geschlossen; Bestellungen täglich ab 15 Uhr; Telefon: 0221-9886120

Simon Stahl mit dem Jode-Lade-Siegel

Simon Stahl bringt das EXPRESS-Gütesiegel am Eingang seines Lokals an.

EXPRESS zeichnet seit Dezember 2020 in loser Folge Kölner Betriebe aus, nachdem sie getestet und für gut befunden worden sind. Das können Sie auf express.de nicht nur nachlesen – Sie können es auch im Stadtbild sehen. Jedes für gut befundene Lokal erhält an der Eingangstür das neue Gütesiegel „Jode Lade“.