„Save the world with pizza!“ „Jode Lade“ in Köln lockt Instagram- und Fußball-Stars an

Pizzabäcker Monir (l.) posiert am 8. Dezember 2022 mit Chefin Verena Malta und Chef Ingo Noack. Sie halten einen Teller, auf dem sich eine vegane Pizza befindet.

Vegane Pizza im Belgischen Viertel in Köln: Pizzabäcker Monir (l.) posiert am 8. Dezember 2022 mit Chefin Verena Malta und Chef Ingo Noack. Das Razzo wurde nun zum „Jode Lade“ ernannt.

Pizzerien gibt es wie Sand am Meer. Umso wichtiger ist es, sein eigenes, besonderes Konzept vorweisen zu können: Das Razzo ist die erste rein vegane Pizza-Bar in Deutschland – und nun ein „Jode Lade“!

Es ist ein Herzensprojekt – und zudem einzigartig in der Bundesrepublik: In der Pizza-Bar Razzo – inmitten des Belgischen Viertels in Köln – ist alles vegan. Natürlich auch der selbstgemachte Käse.

Das Motto vom Razzo (Italienisch für: Rakete) lautet „Let’s save the world with pizza!“ – Die Welt durch Pizzakonsum retten? Klingt gut!

Köln: Vegane Pizzeria im Belgischen Viertel

„Zu unserer Zielgruppe zählen alle, die sich bewusster ernähren wollen, nicht nur Veganer“, erklärt Ingo Noack, der das Razzo im Herbst 2022 gemeinsam mit seiner Ehefrau Verena Malta eröffnet hat: „Unsere Mission ist, auch diejenigen anzusprechen, die zwar grundsätzlich Fleisch essen, aber sich auch mit fleischlosen Alternativen beschäftigen. Trotzdem gilt, dass wir niemanden bekehren wollen.“ 

Alles zum Thema Instagram

Sowohl Veganerin Malta als auch Flexetarier Noack beobachten besonders in den jüngeren Generationen ein Umdenken in Sachen Fleischkonsum. Auch in der eigenen Familie.

„Unsere Tochter zum Beispiel ist jetzt neun, wurde aber schon mit drei Jahren Vegetarierin. Zuvor hatte sie noch an der Fleischtheke ein Stück Wurst verlangt. Doch dann hat sie die Verbindung zwischen Tieren und Salami verstanden – und dann war's das für sie“, blickt Malta zurück.

Verena Malta und Ingo Noack vom Razzo halten „Jode Lade“-Sticker hoch. Diese Auszeichnung haben sie von EXPRESS.de von erhalten. Im Hintergrund ist der Slogan „Don't panic, it's veganic“ zu lesen.

Verena Malta und Ingo Noack freuen sich am 8. Dezember 2022 über das Gütesiegel „Jode Lade“. Leicht verdeckt hinter ihnen steht der Slogan „Don't panic, it's veganic“.

Die größte Herausforderung für die rein vegane Pizzeria bestand darin, einen geeigneten, veganen Mozzarella zu finden. „Wir haben viel ausprobiert, haben uns auch aus Holland veganen Käse bestellt. Mal auf Cashew-, mal auf Reisbasis“, schildert die aus Köln stammende Malta.

Sie führt aus: „Aber am Ende waren wir von keinem Produkt überzeugt. Und dann hat Ingo gesagt, er macht den Käse jetzt selbst – auf Cashew-Basis. Und der schmeckt richtig gut, ist aber cremiger als das Original aus Kuhmilch.“

Ehemann Noack, ebenfalls gebürtig aus der Domstadt, ergänzt: „Wir experimentieren viel rum, entwickeln den Käse weiter. Die aktuelle Version zieht beispielsweise noch keine Fäden. Die Frage ist aber immer: Muss man überhaupt versuchen, alles eins zu eins imitieren zu wollen?“ 

„Jode Lade“: Im Razzo lassen es sich auch die Ex-FC-Stars gutgehen

Angebot: Alles im Razzo ist vegan. Auf der Karte stehen primär Pizzen, zubereitet nach neapolitanischem Vorbild – mit dünnem Teig und dickem, fluffigem Rand. Die Zutaten sind größtenteils regional. Darüber hinaus gibt es Salat-Klassiker und süße Desserts. Für Kaffeeliebhaber und -liebhaberinnen: Der Espresso schmeckt wie in Bella Italia!

Preise: Die veganen Pizzen bewegen sich preislich zwischen 6,50 Euro und 14,50 Euro. Eine Dessert-Pizza mit Schokoladencreme und Brezeln gibt's für 9,50 Euro. Die Gerichte können vor Ort verzehrt, abgeholt oder geliefert werden. Wichtig: Bezahlen lässt sich nur per Karte, Bargeldzahlung ist nicht möglich.

Eine Pizza mit Salami, Peperonis und Zwiebeln.

Die vegane Pizza Salami Peperoni ist der Bestseller im Razzo. Die Lokalität befindet sich in der Antwerpener Straße 38 in Köln.

Promi-Faktor: Allzu lang gibt es das Razzo noch gar nicht, dennoch ist die Pizza-Bar schnell zu einem beliebten Anlaufziel für Influencerinnen und Influencer geworden – beispielsweise für Ana Johnson (1,2 Mio. Followerinnen und Follower bei Instagram). Und nicht nur das: Auch Fußballer schätzen die vegane Küche. So haben es sich bereits Simon Zoller und Mitchell Weiser (beide ehemals 1. FC Köln) in der Pizza-Bar schmecken lassen.

Kölsch-Faktor: Urkölsch ist die Pizza-Bar nicht. Das liegt zum einen an der Küche, die nichts Rheinisches bietet, zum anderen daran, dass im Razzo kein Kölsch angeboten wird. Das einzige Bier im Razzo-Kühlschrank kommt aus der italienischen Brauerei Peroni – allerdings ohne Umdrehungen. Selbst bezeichnet sich das Lokal als „sober“ (Auf Deutsch: abstinent).

Ambiente: Die kleine Pizza-Bar kommt modern und minimalistisch daher – versehen mit rosa und pinken Elementen. Auf die mit dem Veganismus assoziierte Farbe Grün haben Malta und Noack bewusst verzichtet: „Wir wollen nicht den Zeigefinger heben.“ Das Tolle am Razzo: Der Blick fällt beim Hereinkommen direkt auf den großen Pizzaofen. Hier können die Kundinnen und Kunden live bei der Zubereitung ihrer Gerichte zuschauen.

Adresse: Antwerpener Str. 38, 50672 Köln

Öffnungszeiten: Von Mittwoch bis Sonntag, 12 bis 22 Uhr.

EXPRESS.de zeichnet seit Dezember 2020 in loser Folge Kölner Betriebe aus, nachdem sie getestet und für gut befunden worden sind. Das können Sie auf EXPRESS.de nicht nur nachlesen – Sie können es auch im Stadtbild sehen. Jedes für gut befundene Lokal erhält an der Eingangstür das neue Gütesiegel „Jode Lade“. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.