Kurioser Verkehrsunfall Fahrerloser Linienbus kracht in Wohnhaus – zahlreiche Verletzte

Party-Hotspot Flaschenwürfe am Aachener Weiher: Kölner Polizei rüstet auf

Mannschaftswagen der Kölner Polizei und Beamte stehen am Aachener Weiher.

Mehrfach musste die Kölner Polizei in diesem Jahr schon den Aachener Weiher räumen, wie hier am 11. Juni 2021. 

Die jüngste Eskalation am Aachener Weiher hat Folgen: Nach den Flaschenwürfen auf Kölner Beamte am vergangenen Wochenende kündigt die Polizei nun neue Maßnahmen an.

Köln. Es begann im Frühjahr mit Massen-Partys, die aufrugnd der damaligen Coronaschutzverordnung nicht erlaubt waren. Auch während der EM musste die Polizei am Aachener Weiher eingreifen. Kölns Feier-Hotspot geriet am vergangenen Wochenende (14./15. August) einmal mehr in die Negativ-Schlagzeilen, als aus einer Gruppe heraus Flaschen auf Polizeibeamte geworfen wurden. Daraufhin wurde das Gelände von den Einsatzkräften geräumt.

Polizei Köln: Reiterstaffel am Aachener Weiher

Aufgrund der anhaltenden Probleme wird die Polizei ihre Präsenz rund um den See erhöhen, kündigte eine Polizeisprecherin am Mittwoch, 18. August, an. So wird die Behörde am kommenden Wochenende die Landesreiterstaffel einsetzen. Nach den Flaschenwürfen auf die Beamten soll der Bereich am Freitag- und Samstagabend verstärkt kontrolliert werden.

Bei gutem Wetter versammeln sich gerade an Wochenenden oft viele hundert junge Leute am Aachener Weiher. Mit zunehmendem Alkohol- und Drogenkonsum steige dann bei manchen die Aggressionsbereitschaft, so die Polizei. (jan/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.