Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Eskalation am Aachener Weiher Polizei reagiert: Grelle Abschreckung an Kölner Party-Hotspots 

Polizisten auf Pferden reiten über die Grünfläche am Aachener Weiher.

Am Aachener Weiher wird es an Wochenenden nachts regelmäßig taghell. Bereits in der Nacht auf den 21. August wurde das Flutlicht angeschaltet, gleichzeitig kontrollierte die Reiterstaffel die Lage.

Polizei und Stadt nehmen eskalierende Party-Hotspots ins Visier – mit Hilfe von Flutlicht. Nicht nur am Aachener Weiher wurde das bereits installiert.

Köln. Angriffe auf Einsatzkräfte, Flaschenwürfe, aggressive Stimmung –  die häufigen Ausschreitungen am Aachener Weiher haben deutlich gemacht: Da muss was passieren. Jetzt haben Stadt und Polizei reagiert. Wie Polizeisprecher Christoph Gilles am Dienstag (7. September) auf EXPRESS-Nachfrage erklärte, wird dort jetzt Flutlicht eingesetzt. Insgesamt drei Lichtmasten seien aufgestellt worden.

Auslöser war die Räumung des Aachener Weihers am Abend des 14. August, nachdem Einsatzkräften mit Flaschen beworfen worden waren. Es musste etwas her, um dem „präventiv entgegenzuwirken“, so Gilles. Den Einsatz von Flutlicht habe die Stadt dann auf Veranlassung der Polizei schnell umgesetzt.

Polizei und Stadt: Scheinwerfer unter anderem auch in der Kölner Altstadt 

Die Lichtanlage wird von der Rhein-Energie betrieben. Neben dem Aachener Weiher wurden laut Gilles auch Scheinwerfer in der Altstadt, im Bereich Dom/Bahnhofsumfeld, im Zülpicher Viertel sowie am Kaiser-Wilhelm-Ring installiert. „Wenn Kollegen zum Beispiel nachts eine Ballung von Personen mit hohem Aggressionspotenzial melden, werden die Scheinwerfer über die Polizeileitstelle oder das Ordnungsamt eingeschaltet“, erklärt der Polizeisprecher. Das grelle Licht führe erfahrungsgemäß zu einer Beruhigung. 

Das hatte sich am vergangenen Wochenende bereits gezeigt, als die Situation am Aachener Weiher eskaliert war. In der Nacht zu Sonntag  (5. September) wollte eine Streifenwagenbesatzung einer im Hiroshima-Nagasaki-Park auf dem Boden liegenden Frau helfen, konnte aber wegen Flaschen-Attacken durch aggressive Feiernde nicht mal aussteigen.

Mehr als 80 Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei waren erforderlich, um den Kollegen zu helfen. Erst beim Eintreffen der Verstärkung und dem Einschalten der Beleuchtung sei es Rettungskräften möglich gewesen, zu der Frau vorzudringen, so die Polizei. 

Kölner Polizei: Flutlicht am Aachener Weiher am Wochenende ab 21 Uhr

Was am Aachener Weiher abgeht, macht fassungslos. Die Polizei kündigt daher an, das Licht dort am Wochenende jeweils ab 21 Uhr einzuschalten. Start ist am kommenden Freitagabend (10. September). Die Feierlaune soll so an dem ständig eskalierenden Party-Hotspot bereits im Keim erstickt werden. (iri) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.