Fans traurig Bewegende Worte: Sänger der Kölner Band Miljö meldet Session-Aus 

Mike Kremer von Miljö spielt sitzend Gitarre vor einem Auto

Mike Kremer, hier im Juli 2021, wandte sich mit emotionalen Worten an die Fans.

Mike Kremer von der Band Miljö muss krankheitsbedingt die Session ausfallen lassen.

Köln. Es sind berührende Worte eines absoluten Sympathieträgers in der Kölner Musikszene, die zu Herzen gehen. Mit einer Botschaft hat sich Sänger Mike Kremer an die Fans gewandt und seine Krankheit öffentlich gemacht. Damit verbunden, stehen einige Änderungen bei Miljö ins Haus.

„Ich habe bisher nur mit meinen engsten Vertrauten offen darüber gesprochen und das Thema bewusst in der Öffentlichkeit gemieden. Vielleicht, um nicht schwach oder angreifbar zu wirken. Vielleicht auch ein bisschen aus Scham“, beginnt Kremer.

Kölner Band Miljö: Session ohne Sänger Mike Kremer

„Ich leide seit nun fast 17 Jahren an einer chronischen Autoimmunerkrankung, die mir besonders während der Karnevalssession mit bis zu 200 Auftritten in wenigen Wochen immer wieder die Grenzen meines Körpers deutlich aufzeigt – und oft auch übertreten lässt.“

Deshalb habe man sich als Band oft zusammengesetzt und überlegt, wie man als Freundeskreis diese Situation meistert. Aber: „Leider war uns allen schnell klar, dass das lediglich ein Spiel auf Zeit sein wird, da mein Körper langfristig einfach nicht für die Belastung im Karnevalsgeschäft gemacht ist.“

Deshalb hat Mike jetzt zunächst eine schwere Entscheidung getroffen: „Aus diesem Grund habe ich entschieden - auch wenn es mir sehr schwer fällt - in der kommenden Session kürzer zu treten und mich ab November vermehrt um meine Gesundheit und meine Familie zu kümmern. Nils wird vorerst meine Rolle als Lead-Sänger und Gitarrist übernehmen.“

Band Miljö im Gruppenfoto

Die Kölner Band Miljö: Nils (2.v.l.) wird in der Session Mike Kremers Rolle übernehmen.

Denn: „Gleichzeitig tragen wir auch eine hohe Verantwortung gegenüber euch, unseren Fans, den Veranstaltern, die uns buchen, wie auch gegenüber unseren Familien und nicht zuletzt uns selbst. Es ist unmöglich, all dem gerecht zu werden, wenn man in der Karnevalszeit vorrangig damit beschäftigt ist, den körperlichen Schaden zu minimieren und irgendwie durchzukommen – anstatt den alljährlichen, einzigartigen Wahnsinn, den wir hier feiern dürfen, zu genießen.“

Die Termine für die „Unplugged-Tour“ im November und Dezember werde Mike spielen, weil das mit seinen körperlichen Strapazen vereinbar sei. Erst nach der Session werde man sich dann zusammensetzen und überlegen, wie es weiter gehen soll. Schon kurz nach der Mitteilung zollten viele Fans und Beobachter dem Sänger sehr viel Respekt für seine offenen und ehrlichen Worte.

„Es war klar, dass irgendwann der Moment kommen wird, in dem es nicht mehr geht", sagt der Sänger auf EXPRESS.de. Ein längerfristiges Aus bei der Band ist aber noch nicht besiegelt. „Vielleicht gibt es eine andere Lösung. Aber das werden wir in Ruhe besprechen." 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.