Urlaub? Karl macht sich locker: So läuft's bei Kölner Kult-Politiker Lauterbach

Lauterbach Urlaub

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, hier am 9. November 2020 in seinem Garten, denkt über einen Familienurlaub nach – unter einer Voraussetzung.

Köln – Nanu, Karl Lauterbach denkt über Urlaub nach? Der SPD-Gesundheitsexperte ist ja sonst eher für Mahnungen in Sachen Corona bekannt. Doch jetzt hat der Kölner sich zu dem Thema geäußert, das aktuell wohl die meisten Deutschen bewegt.

  • Kölner SPD-Politiker Karl Lauterbach denkt über Urlaub nach
  • Gesundheitsexperte sonst für mahnende Worte bekannt
  • Thema Sommerurlaub bewegt gerade viele Deutsche

Die Inzidenzzahlen nicht nur in Köln sinken massiv, es gibt jede Menge Lockerungen, schon wird über eine Ende der Maskenpflicht im Freien diskutiert. Die Leute wollen raus – und vor allem endlich mal wieder so richtig Urlaub machen.

Kölner Kult-Politiker: Lauterbach warnt vor Mutante

Alles zum Thema Corona

Ostern hatte der SPD-Mann sich noch über mögliche Mallorca-Reisen aufgeregt, vor solchen Trips gewarnt.

Vor Kurzem äußerte sich der Gesundheitsexperte zu Virus-Mutanten, mahnte zu äußerster Vorsicht. Die indische Mutante werde sich wahrscheinlich in den kommenden Monaten in zahlreichen europäischen Ländern ausbreiten: Durch Reiserückkehrer wird sich die Mutante spätestens im Herbst auch in Deutschland großflächig ausbreiten." Gegen Ende des Sommers drohe deshalb eine neue Corona-Welle.

Dann aber folgte schon überraschend der Song „Der Sommer wird gut“ mit Carolin Kebekus. Wobei der kölsche Karl da den Spielverderber für Kebekus spielt, die sich heiß auf einen Sommer ohne Corona-Regeln gibt. 

Am Montag, 14. Juni, dachte Lauterbach gegenüber der „Welt“ laut über einen Familienurlaub nach. Allerdings mit einer wichtigen Voraussetzung. „Bei uns wird es so sein, dass zu dem Zeitpunkt, wo wir fahren, die gesamte Familie vollständig geimpft ist.“

Kölner Kult-Politiker: Lauterbach erklärt Impf-Vorteil

Der Kölner Politiker fügt erläuternd hinzu: „Wenn man vollständig geimpft in eine Region fährt, wo darüber hinaus die Inzidenz niedrig ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich selbst infiziert und dann die Infektion mit zurückbringt, sehr niedrig.“ Das sei vertretbar und das empfehle er auch anderen.

Na, dann schaun mer mal, ob Karl Lauterbach uns bei Twitter oder Facebook an seinen Urlaubsplänen teilhaben lässt. Verdient hätte der umtriebige SPD-Politiker und „heimliche Gesundheitsminister“ eine Auszeit in der Sonne in jedem Fall mal ...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.