Jubel nach Corona Kölsche Kult-Veranstaltung kehrt zurück

Bei der Karnevalistischen Wurfmeisterschaft müssen die Teilnehmer mit Schokolade in das Fenster eines Hotels in Köln treffen.

Bei dieser Meisterschaft vor dem Kölner Hotel Monte Christo (hier im August 2018) bleibt kein Auge trocken.

Am 12. September wird es nach Corona erstmals wieder die „Karnevalistische Wurf-Meisterschaft" vor dem Hotel Monte Christo geben. 

Köln. Die Nachricht verbreitete sich am Montag (23. August) unter den Kölner Karnevalisten wie ein Lauffeuer, denn eine Kölner Kult-Veranstaltung ist wieder zurück: Am 12. September finden die „Karnevalistischen Wurf-Meisterschaften“ am Hotel Monte Christo statt.

Jeder Jeck wirft anders: Wenn die einzelnen Teams vor dem Hotel Monte Christo bei Inhaber Roberto Campione in der Große Sandkaul stehen, müssen sie mit Schokolade und Co. in die unterschiedlichen Etagen treffen, um Punkte zu sammeln.

Roberto Campione im Portrait

Roberto Campione (hier ein Foto aus 2019) veranstaltet die Wurf-Meisterschaft seit elf Jahren in Köln. 

Doch nicht im vergangenen Jahr: Auch diese Veranstaltung fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. „Jetzt sind wir wieder da“, freut sich Campione im Express-Gespräch und erklärt: „Wir werden mit viel Vorsicht und mit Sicherheit ganz viel Spaß bekommen.“ Und das bereits zum elften Mal, also jeckes Jubiläum im September. 

Köln: Dreigestirn 2023 gilt als klarer Favorit bei „KWM"

Während in den vergangenen Jahren das Event zu einem absoluten Publikumsmagneten geworden ist, werden in diesem Jahr die Eingänge kontrolliert. „Immer angepasst zu den zu diesem Zeitpunkt möglichen Auflagen ist ein Zutritt für das Team nur mit vorheriger Anmeldung und den 3 G’s möglich“, erklärt der Organisator. Zuschauer müssen bei einer Einlasskontrolle ebenfalls die „3G“-Nachweise vorzeigen. „Wenn die Straße voll ist, werden wir auch absperren. Da bitten wir um Geduld und Einsicht.“

Dort wo sonst in einem breiten Teilnehmerfeld Teams wie Altstädter, Luftflotte, Burggrafen, Uhus und Co. um Punkte warfen, wird es dieses Jahr auch ein begrenztes Teilnehmerfeld geben. Auch die haushohen Favoriten „Dreigestirn 2023“ werden wieder dabei sein. Ob sie dieses Mal geschlagen werden können?

Für Campione steht fest: „Es ist schön, dass wir wieder ein wenig Normalität zurückbekommen.“ Doch er muss auch an etwaige Besucher appellieren. „Wir werden uns strikt an die Maßnahmen halten. Vorherige Absprachen via SMS oder WhatsApp kann und wird es nicht geben. Alle müssen dazu beitragen, dass wir wirklich sicher unterwegs sind.“ (bas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.