Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Kölner Hauptbahnhof Großer Polizeieinsatz – Pendler extrem genervt

Der Kölner Hauptbahnhof am 29. Oktober 2021.

Am Kölner Hauptbahnhof (hier auf einem Foto vom Oktober 2021) ist ein herrenloses Gepäckstück gefunden worden.

Am Kölner Hauptbahnhof ist ein herrenloses Gepäckstück aufgefunden worden. Zur Sicherheit wurden umgehend Absperrmaßnahmen eingeleitet. Es kam zu vielen Zugverspätungen.

Am Montagnachmittag (29. November 2021) löste ein herrenloser Koffer am Kölner Hauptbahnhof (HBF) einen langen Einsatz der Bundespolizei aus. Insgesamt 160 Minuten mussten die betroffenen Gleise gesperrt werden. Im Bahnverkehr kam es bei 24 Zügen insgesamt zu 118 Minuten Verspätung – eine Nervenprobe für Bahnreisende und Pendler.

Gegen 16.30 Uhr informierte die Deutsche Bahn AG die Bundespolizei über ein herrenloses Gepäckstück am Treppenabgang zu den Gleisen 6 und 7. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen und Begutachtung des braunen Koffers wurden der betroffene Bahnsteig und der Zugang weiträumig, inklusive einiger Geschäftsräume, abgesperrt.

Nach der Prüfung des Koffers durch Fachkräfte der Polizei, wurden die Absperrmaßnahmen und die Gleissperrungen am Hauptbahnhof gegen 19.30 Uhr aufgehoben. Da sich im Inneren auch Ausweisdokumente befanden, konnten die Beamten den 31-jährigen Eigentümer aus Kamp-Lintfort ausfindig machen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Verlassenes Gepäckstück am Kölner Hauptbahnhof: Appell der Bundespolizei

Die Bundespolizei appelliert an die Reisenden, mehr Vorsicht walten zu lassen und rät:

  • Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt!
  • Sollten Sie fremdes herrenloses Gepäck bemerken, informieren Sie umgehend Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG oder die Bundespolizei!
  • Entfernen Sie sich auch nicht nur kurz von Ihrem abgestelltem Gepäck!
  • Sollten Sie feststellen, eigenes Gepäck irgendwo vergessen zuhaben, informieren Sie ebenfalls umgehend Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG oder die Bundespolizei!

Bereits in den vergangenen Wochen kam es auf verschiedenen Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen zu ähnlichen Szenarien. Den Besitzern von unbeaufsichtigtem Gepäck droht ein Gebührenbescheid der Bundespolizei sowie Schadensersatz für etwaige Zugausfälle und -verspätungen. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.