Köln mit neuer Regelung Venloer Straße verändert sich jetzt komplett – das müssen Sie wissen

Autos fahren über die Venloer Straße in Köln.

Die Venloer Straße in Köln, hier am 22. Juli 2021 zu sehen, wird ab Dienstag (29. November 2022) zu einem vekehrsberuhigten Geschäftsbereich umgebaut.

Die Venloer Straße wird zur Tempo-20-Zone. Die Arbeiten beginnen ab dem Dienstag (29. November 2022).

Bereits seit über einem Jahr sind die Verkehrsveränderungen auf der Venloer Straße angekündigt, nun werden sie in die Tat umgesetzt.

Die Straße wird zum verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit einer maximal erlaubten Geschwindigkeit von 20 km/h. Das hat die Stadt Köln am Montagnachmittag (28. November 2022) in einer Mitteilung bekanntgegeben.

Köln: Venloer Straße wird zum verkehrsberuhigten Geschäftsbereich

So erfordern die Markierungsarbeiten im Bereich der Kreuzung Venloer Straße/Franz-Geuer-Straße/Piusstraße ab Dienstag eine zeitweise Einrichtung einer Einbahnstraße auf der Venloer Straße. Diese beginnt dann an der Leostraße in Fahrtrichtung der Innenstadt und soll maximal für zwei Tage gelten.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Neben den Markierungsarbeiten finden in dieser Zeit auch Anpassungen an den taktilen Elementen, die der Unterstützung eingeschränkter Personen dienen, statt. Auch die dortigen Ampelanlagen werden abgeschaltet. Wenn diese Vorarbeiten abgeschlossen sind, werden die Beschilderungen für die Tempo-20-Zone installiert. Die Fahrradschutzstreifen werden darüber hinaus aufgehoben und entfallen somit.

Wenn diese dann stehen, gelten für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer eine Maximalgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde sowie die Regel „Rechts vor Links“ an allen Kreuzungen und Einmündungen der Straße. Wie die Stadt darüber hinaus mitteilt, wird die Umsetzung dieser Maßnahmen vor allem am Anfang intensiv von der Polizei und dem Ordnungsamt kontrolliert.

Nehmen Sie hier gerne an unserer Umfrage teil:

Die Fußgängerüberwege bleiben erhalten – zumindest zunächst. „Mit fortgeschrittener Eingewöhnung und zu erwartender Reduzierung des Kfz-Verkehrs wird im Laufe des nächsten Jahres deren weitere Notwendigkeit überprüft.

Ziel ist es, dass über die gesamte Straßenlänge ein Queren möglich ist und somit zusätzliche Fußgängerüberwege nicht mehr notwendig sind“, heißt es von der Stadt Köln.

Alle Arbeiten sollen bis zum Freitag, dem 9. Dezember, fertiggestellt sein – und in der Venloer Straße geht es ab dem Zeitpunkt dann deutlich langsamer zu. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.