Streik am Dienstag Viele Kitas in Köln betroffen: Gewerkschaft zeigt großes Problem auf

Kinder in der evangelischen Kindertagesstätte in Rath.

In Köln sind Beschäftige der kommunalen Kindertagesstätten und der sozialen Arbeit zum Streik aufgerufen. In Köln werden viele Kitas, hier eine undatierte Aufnahme aus Rath, betroffen sein.

Die Gewerkschaft „Verdi“ hat Beschäftige der kommunalen Kindertagesstätten und der sozialen Arbeit am Dienstag (8. März) zum Streik aufgerufen.

Am Weltfrauentag am Dienstag (8. März) hat die Gewerkschaft „Verdi“ zum bundesweiten Streik aufgerufen. Beschäftige der kommunalen Kindertagesstätten und der sozialen Arbeit sollen für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne auf die Straße.

Offenbar ist es kein Zufall, dass der Weltfrauentag für den Streik ausgesucht wurde. Laut der Gewerkschaft seien die Tarifverhandlungen für die sozialen Berufe – in denen insgesamt rund 83 Prozent Frauen tätig seien, bei den Erzieherinnen in Kitas sogar 94 Prozent – auch eine Auseinandersetzung um die Gleichstellung von Frauen im Arbeitsleben.

Köln: Gewerkschaft ruft am 8. März zum Streik auf

„Wir können nicht nachvollziehen, dass beispielsweise Sozialarbeiterinnen weniger verdienen als Ingenieure, bei gleichwertigem Studienabschluss“, sagt Philipp Stewart, zuständiger Gewerkschaftssekretär in Köln. Dennoch bekämen die Ingenieure bis zu 280 Euro monatlich mehr.

Durch den Streik werden auch in Köln viele städtische Einrichtungen betroffen sein. Eltern sollten spätestens am Montag nachfragen, ob die Kita ihrer Kinder am Dienstag geöffnet sein wird.

Mit dem Streikaufruf reagiert die Gewerkschaft eigenen Angaben zufolge auf die Abwehrhaltung der Arbeitgeber in der ersten Tarifrunde am 25. Februar. „Im Ton freundlich, in der Sache knallhart.“ So umschreibt Achim Schlömer, Vorsitzender des „Verdi“-Ortsvereins Köln, die Haltung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände zu den „Verdi“-Forderungen nach finanzieller Aufwertung und besseren Arbeitsbedingungen.

„Allein im Bereich der Kindertagesstätten fehlen 173.000 Fachkräfte. Das geht massiv zulasten der Kolleginnen und Kollegen. Die Arbeitgeber haben die Chance vertan, mit uns gemeinsam einen Weg zu besseren Bedingungen in den Kindertagesstätten einzuschlagen“, kritisierte Achim Schlömer.

Der Streik soll am Dienstag (8. März) um 10.00 Uhr mit einer Auftaktkundgebung auf der Deutzer Werft starten. Gegen 11:00 Uhr soll  ein Demonstrationszug zum Heumarkt laufen, wo anschließend eine kurze Abschlusskundgebung stattfinden soll.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.