Straßenstrich am Eifeltor Trio attackiert homosexuelle Freier – Mann (31) im Koma

Eifeltor_Strassenstrich_180429

Der Straßenstrich am Eifeltor.

Köln – Brutale Attacke auf dem Straßenstrich am Autohof Eifeltor: Drei unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonntag mit Stangen auf drei Freier (30, 31, 40) eingeschlagen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, wurden die Opfer schwer verletzt. 

Der 31-Jährige erlitt ein lebensgefährliches Schädel-Hirn-Trauma. Er befindet sich derzeit auf der Intensivstation im künstlichen Koma. Seine Begleiter erlitten ebenfalls Kopfverletzungen, sind aber vernehmungsfähig. 

Täter schlugen ohne Vorwarnung zu 

Gegen 1 Uhr hatte das Trio sexuelle Dienstleistungen mit zwei Männern (50, 53) vereinbart. Während sich die Männer am Zollstocker Weg vergnügten, kam plötzlich eine dreiköpfige Gruppe auf die fünf Personen zu.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Champions League Anstoß nach Fan-Eklat verschoben: Unfassbare Szenen am Stadion – Ex-FC-Profi flüchtet
  • Bonner Rheinufer Mann will Polizist Waffe entreißen und wird fixiert – Zeuge erhebt heftige Vorwürfe
  • Spritzen-Attacke in NRW? Schlimmer Verdacht nach Disco-Besuch
  • Schulmassaker Grausige Details stellen Amok-Hölle in anderes Licht – „gibt keine Entschuldigung“
  • Horror in NRW Leiche von vermisster Frau (41) gefunden – Familie meldet sich mit herzzerreißenden Worten
  • Blut-Tat erschüttert NRW Mann (30) gnadenlos abgestochen: Polizei sucht brutales Brüder-Paar
  • Drama um Kölner Schüler (16) Bei Kajak-Tour kommt es plötzlich zum Unglück
  • Verletzte Polizisten, 72 Festnahmen Final-Frust: Feyenoord-Fans randalieren in Rotterdam
  • Massaker an US-Grundschule Chats aufgetaucht: Täter erzählte Mädchen (15) aus Frankfurt von seinem Blutbad
  • Millionen-Zoll-Coup in NRW Spektakuläre Festnahmen in Polen – Täter legten falsche Spuren

Ohne Vorwarnung schlugen die dunkel gekleideten Männer mit Stangen auf die Köpfe der drei Freier ein. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Autohof. 

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen und eine Mordkommission eingesetzt.

Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar.

(red)

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.