Polizei fahndet Verurteilter Bandidos-Rocker flieht aus Gefängnis in Euskirchen

865.000 Euro Beute Sparkassen-Einbruch – Bonner Bandenmitglieder in Köln vor Gericht

Eingang der Sparkassen-Filiale am Kölner Rudolfplatz

Den Tätern wird vorgeworfen, im Jahr 2019 Schließfächer einer Sparkassen-Filiale in Köln aufgebrochen und leergeräumt zu haben. Hier die Filiale am Kölner Rudolfplatz.

Ab dem heutigen Montag (2. Mai) beginnt am Landgericht Köln der Prozess gegen zwei Männer aus Bonn, die im Jahr 2019 Schließfächer der Sparkasse Köln/Bonn aufgebrochen haben.

An einem Freitagnachmittag im Juni 2019 sollen die beiden Männer im Alter von 29 und 30 Jahren das Gebäude der Sparkasse in der Hahnenstraße nahe des Rudolfplatzes betreten haben. Innerhalb einer halben Stunde knackten sie sechs Schließfächer im Tresorbereich der Filiale auf.

Nach Aussagen der Staatsanwaltschaft Köln machten die beiden Männer aus Bonn, die einer großen Bande angehören sollen, am Rudolfplatz Beute in Höhe von etwa 865.000 Euro: darunter persönliche Schmuckstücke wie Armbanduhren, Halsketten, Münzen und Bargeld.

Köln: Prozess gegen Sparkassen-Einbrecher startet heute

Erst jetzt – drei Jahre nach der Tat – startet der Prozess im Kölner Landgericht. Für diesen sind acht Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil ist für den 19. Mai zu erwarten.

Die Sparkasse Köln/Bonn verfügt über 125 Geschäftsstellen im Kölner Stadtgebiet und im Umkreis. Die größte Filiale befindet sich in der Hahnenstraße am Kölner Rudolfplatz. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.